Dez 13, 2019 13:40 Europe/Berlin
  • Syrien: USA verletzen systematisch Menschenrechte

Damaskus (IRNA) - Das syrische Außenministerium hat in einer Erklärung die Menschenrechtsverletzung der USA verurteilt.

Wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA heute berichtete, hieß es in der Erklärung des syrischen Außenministeriums, die US-Regierung ergreife systematische Maßnahmen zur Verletzung der Menschenrechte auf der ganzen Welt, darunter bei der Tötung von tausenden Menschen in Rakka.

In der Erklärung anlässlich des Welttags der Menschenrechte berücksichtigte das syrische Außenministerium die Verbrechen der sogenannten US-geführten Anti-IS-Koalition und wies außerdem auf die Maßnahmen dieser Koalition gegen syrische Zivilisten in Rakka sowie die völlige Zerstörung dieses Landes hin.

Das syrische Außenministerium bezeichnete zudem den Einsatz von verbotenen weißen US-Phosphorbomben gegen syrische Frauen und Kinder als eine offensichtliche Verletzung der Menschenrechte und der internationalen Vorschriften.

Nach der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die am 10. Dezember 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde, sei es erforderlich, dass eine internationale Untersuchung über die Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Menschenrechte, durchgeführt werde, die am meisten von den USA in Vietnam, Laos, Kambodscha, dem Irak, Afghanistan sowie in den Gefängnissen Abu Ghoraib und Guantanamo sowie in den geheimen Gefängnissen in Europa verübt wurden, so das syrische Außenministerium. 

Das syrische Außenministerium forderte außerdem die Weltgemeinschaft auf, die USA und ihre Verbündete davon abzuhalten, durch instrumentelle Nutzung der Menschenrechte die Völker zu unterdrücken.

Die USA und einige mit ihr verbündete Staaten haben seit August 2014, unter dem Vorwand der Bekämpfung der terroristischen IS, ohne UN-Mandat und ohne Aufforderung der syrischen Regierung eine Anti-IS-Koalition gegründet. Diese Koalition hat bislang viele syrische Zivilisten in den Tod gerissen. Die syrische Regierung hat mehrmals in diversen Schreiben an den UN-Generalsekretär und den periodischen Vorsitzenden des UN-Sicherheitsrates den Stopp von Verbrechen der US-geführten Koalition in Syrien gefordert. 

Kommentar