Dez 14, 2019 07:18 Europe/Berlin
  • Pompeo: Druck auf libanesische Hisbollah bleibt aufrecht

Washington (ParsToday) - Die US-Sanktionen gegen die libanesische Hisbollah werden nach den Worten des Außenministers Mike Pompeo fortgesetzt.

Pompeo schrieb am Freitagabend auf Twitter, Washington werde alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel gegen Hisbollah einsetzen.

Der für den Nahen Osten zuständige Staatssekretär im US-Außenministerium, David Schenker, kündigte auch am Freitagabend Sanktionen gegen "Hisbollah-Sponsoren" an.

In diesem Zusammenhang verhängten die USA am Freitag Sanktionen gegen zwei Personen, die sie für Hisbollah-Unterstützer halten. 

Die USA stufen die Hisbollah   als "Terrororganisation" ein und haben Sanktionen gegen die schiitische Bewegung verhängt, die im Libanon mit drei Ministern an der Regierung beteiligt ist.

Das US-Außenministerium hatte im vergangenen April eine Belohnung von zehn Millionen Dollar für Hinweise ausgelobt, mit denen sie Geldbewegungen der Hisbollah-Bewegung stoppen können.

Die USA stellten ferner Anfang November ihre Militärhilfe an den Libanon in Höhe von rund 105 Millionen US-Dollar ein, offenbar aus Protest gegen die Hisbollah-Beteiligung an der Regierung.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag unter Berufung auf zwei amerikanische Verantwortliche berichtete, hätten das Haushaltsamt des Weißen Hauses und der Nationale Sicherheitsrat der USA diese Entscheidung getroffen, ohne dafür Gründe zu nennen.

Teil dieser Militärhilfe besteht aus Nachtsichtgeräten und Waffen, die für die Sicherheit der libanesischen Grenzen eingesetzt werden sollten.

 

Tags

Kommentar