Dez 14, 2019 14:08 Europe/Berlin
  • UNO fordert eine rasche politische Lösung der Krise im Jemen

New York (ParsToday) - Der UNO-Sonderbeauftragte für Jemen, Martin Griffiths, hat sich für eine Beschleunigung einer politischen Lösung der Jemenkrise ausgesprochen.

Griffiths forderte am Freitag alle Konfliktparteien im Jemen, Kampfhandlungen zu beenden, und sich zweifelsfrei in Richtung einer politischen Lösung der Krise zu bewegen.

Er veröffentlichte ein Videoclip und erklärte dazu, die Menschen und die Familien leiden täglich unter den Auswirkungen der Angriffe der saudisch-geführten Militärkoalition.

Der chinesische UNO-Botschafter, Zhang Jun, forderte am Donnerstag auch eine politische Beilegung der Jemenkrise und erklärte, kein Land oder kein Akteur könne im Namen der Jemeniten sprechen.

Die Vereinten Nationen beschreiben die Situation im Jemen als die größte humanitäre Krise der Welt.

Mit massiven Luftangriffen versuchte die Saudi-geführte Kriegskoalition am 26. März 2015 die Macht der Kämpfer der Ansarollah-Bewegung zu brechen, um den entmachteten Präsidenten Hadi wiedereinzusetzen. Die USA, Großbritannien und Frankreich unterstützten die Kriegskoalition.

Laut UN haben 20 Millionen Menschen große Schwierigkeiten, an ausreichend Lebensmittel zu kommen. Das sind etwa zwei Drittel der Bevölkerung.

Außerdem gebe es fast fünf Millionen Menschen im Jemen in der Phase vier, die als "Notfall"-Stufe geführt werden.

Von Riad geführte Luftangriffe haben Schulen, Krankenhäuser und Hochzeiten getroffen.

Tags

Kommentar