Dez 28, 2019 14:07 Europe/Berlin
  • Syrien will USA wegen Diebstahl syrischen Öls verklagen

Beirut (Parstoday) - Die syrische Regierung will die Vereinigten Staaten für den Diebstahl syrischen Öls vor ein internationales Gericht bringen.

Das erklärte eine hochrangige Beamte und betonte dass die "US-amerikanischen Besatzer" kein Recht auf das syrische Öl hätten.

Bouthaina Shaaban eine hochrangige Beraterin des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad sagte in einem Interview mit dem in Beirut ansässigen TV-Sender Al-Mayadeen, dass Syriens Regierung vorhat, die Vereinigten Staaten vor einem internationalen Gericht wegen des Diebstahls von syrischen Öls zu verklagen.

Nach der überraschenden Ankündigung der USA im Oktober, die US-Truppen aus Syrien abzuziehen, sagte US-Präsident Donald Trump, dass die Vereinigten Staaten die syrischen Ölfelder vor dem IS schützen würden.

Trump behauptete, dass die USA die Kontrolle über das Öl gesichert hätten, ging jedoch nicht näher darauf ein, was mit "Sicherung des Öls" gemeint war. Spekulationen über die Erklärung des US-Präsidenten gehen davon aus, dass er sich auf US-Spezialeinheiten bezog, die die Kontrolle über die Öl- und Gasfelder in Deir Ezzor, der Ölregion Syriens, halten und weiterhin halten werden.

Trump versprach, die syrischen Ölfelder vor dem IS zu schützen. Die Vereinigten Staaten könnten bis zu 500 Soldaten im Nordosten Syriens zurücklassen sowie Kampfpanzer und andere Ausrüstung entsenden, um den Kurden in der Region beim Schutz der Ölfelder zu helfen. Zuvor war die Region vom so genannten Kalifat des Islamischen Staates in Teilen des Irak und Syriens kontrolliert worden.

Die kurdischen SDF-Milizen kontrollieren den größten Teil des syrischen Öls. Vor dem Krieg produzierte Syrien 387.000 Barrel Öl pro Tag, von denen 140.000 Barrel exportiert wurden. 

 

Tags

Kommentar