Jan 09, 2020 14:23 Europe/Berlin
  • Twitter sperrt Konto israelischen Reporters nach einem Beitrag über US-Opfer beim Iran-Angriff

ParsToday/PressTV - Twitter hat das Konto eines Journalisten der israelischen Zeitung Haaretz gesperrt, nachdem er berichtet hatte, dass hunderte amerikanische Soldaten, bei dem iranischen Raketenangriff auf einen US-Luftwaffenstützpunkt im Westirak verletzt und in ein Krankenhaus in Tel Aviv verlagert wurden.

„Nach Berichten von Haaretz ist ein US-Flugzeug mit amerikanischen Soldaten, die durch den iranischen Raketenangriff auf den Ain Al-Asad Luftwaffenstützpunkt verwundet wurden, vor Stunden in Tel Aviv gelandet. Basierend auf informierten Quellen wurden 224 Soldaten in das Krankenhaus des Sourasky Medical Centers in Tel Aviv gebracht“, heißt es in einem Beitrag auf dem Account @KhJacki_E am Mittwoch.

Ronni Gamzu, Geschäftsführer des Krankenhauses, habe dem US-Verteidigungsministerium versichert, dass ihr "medizinisches Personal die amerikanischen Soldaten so gut wie möglich betreuen werden".

Jack Khourys Beitrag wurde jedoch gelöscht und die in den USA ansässige Social Media-Plattform deaktivierte den Account. In einer Erklärung auf der Webseite von The Daily Beast sagte Twitter, das Konto sei "dauerhaft gesperrt worden, weil es gegen unsere Manipulationsrichtlinien verstoßen hat". Währenddessen behauptete ein anderer Twitter-Account, @KhJacki, der echte Jack Khoury zu sein: "Ein gefälschter Account, der mich verkörpert, hat gefälschte Nachrichten unter meinem Namen verbreitet."

Pentagon bestätigt Angriffe auf zwei US-Stützpunkte im Irak

Mittwochfrüh nahm Iran Ain al-Assad in der westlichen irakischen Provinz al-Anbar und eine weitere amerikanische Militärbasis in Erbil der Regionalhauptstadt Kurdistans unter Raketenbeschuss. Dies geschah als Vergeltung für den Terroranschlag auf Generalleutnant Qassem Soleimani und seiner Gefährten durch die USA. Die iranischen Revolutionsgarden gaben an, dass keine der Raketen von den USA abgefangen wurden und habe ihre Ziele genau getroffen haben. Die USA behaupteten, dass ihre Streitkräfte keine Verluste erlitten haben und dass die Stützpunkte "nur minimalen Schaden" nahmen.

Unmittelbar nach den iranischen Raketenangriffen gab es Berichte über eine intensive amerikanische Zensurkampagne, bezüglich der Anzahl der Opfer und dem Ausmaß der verursachten Schäden. Der Fernsehsender Al Mayadeen berichtete, dass die Amerikaner irakische Soldaten und Geheimdienste daran gehindert hätten, sich den Luftbasen zu nähern.

Der irakische Abgeordnete Naim al-Aboudi vom Fatah-Bündnis teilte dem Fernsehsender mit, dass der von den Amerikanern geführte Bereich von Ain al-Assad beim iranischen Raketenangriffs vollständig zerstört worden sei.

Hassan Salem, ein anderer irakischer Abgeordneter vom al-Sadiqoun-Block, erklärte gegenüber dem Fernsehsender Al Forat, der iranische Raketenangriff sei wie ein Erdbeben gewesen, das der US-Basis Schaden zugefügt und bei den dort stationierten amerikanischen Soldaten Todesopfer gefordert habe. Die Leichen des getöteten amerikanischen Personals seien nach Tel Aviv verlegt worden, fügte er hinzu. Er forderte die USA ferner auf, die irakischen Geheimdienste und Medienpersonal in die Basis zu lassen, um den Schaden selbst zu untersuchen und die Wahrheit über die Nachwirkungen der iranischen Überfälle herauszufinden.

Kommentar