Feb 21, 2020 08:41 Europe/Berlin
  • Jemen: Streitkräfte werden in wenigen Tagen neue einheimische Luftverteidigungssysteme vorstellen

Sanaa (ParsToday/PressTV) - Ein hochrangiger jemenitischer Militär gab bekannt, dass die Streitkräfte des Landes in naher Zukunft neue, im Inland entworfene und entwickelte Luftverteidigungssysteme vorstellen werden.

Der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte, Brigadegeneral Yahya Sarea, sagte am Donnerstag in einer kurzen Erklärung, dass die Erfolge in den nächsten Tagen vorgestellt würden.

Sarea wies darauf hin, dass die Luftverteidigungssysteme über eine fortschrittliche und hochmoderne Technologie verfügen und erklärte, dass sie es erfolgreich geschafft hätten, mehrere Aufklärungs- und Kampfflugzeuge der von Saudi-Arabien geführten Aggressorkoalition gegen den Jemen abzufangen.

Am Dienstag lobte der Sprecher der jemenitischen Luftwaffe, Generalmajor Abdullah al-Jafri, das kürzlich erfolgte Abfangen eines Mehrzweckkampfflugzeugs vom Typ Tornado des saudischen Königreichs in der nordjemenitischen Provinz al-Jawf. Er betonte, dass 2020 das Jahr der jemenitischen Luftverteidigungssysteme sein werde, die den Verlauf der Kämpfe gegen die von Saudi-Arabien geführte Koalition verändern würden.

In einem exklusiven Interview teilte er der arabischsprachigen Nachrichten-Website Mirat al-Jazeera (Arabic-language Mirat al-Jazeera news website ) mit, dass der Abschuss des Tornado-Jets zweifelsfrei bestätige, dass 2020 das Jahr moderner und fortschrittlicher Luftverteidigungssysteme sein werde, die feindliche Flugzeuge verfolgen, beschädigen oder abschießen können.

Al-Jafri wiederholte auch frühere Äußerungen von Sarea, dass es Jemens Raketeneinheiten gelungen sei, ein hohes Maß an fortgeschrittenen militärischen Fähigkeiten zu erreichen, um feindliche Kampfjets abzuschießen.

„Dies ist ein qualitativer und strategischer Fortschritt im Verlauf des Kampfes, insbesondere, dass Sarea unterstrichen hat, dass 2020 das Jahr der Raketeneinheit und der Luftverteidigungssysteme sein wird, unter dem Motto: Die Verletzung des jemenitischen Luftraums wird kein Spaziergang im Park mehr sein", fügte der hochrangige jemenitische Militärverantwortliche hinzu.

Saudi-Arabien und eine Koalition seiner Vasallenstaaten haben im März 2015 den Krieg gegen den Jemen begonnen, um das von Riad unterstützte ehemalige Regime von Mansour Hadi wieder an die Macht zu bringen und die populäre Houthi-Bewegung zu beseitigen, die gegen die Einmischung des Königreichs in ihr Land ist.

Die militärischen Aggressionen der Saudis haben zusammen mit einer allseitigen Blockade des Jemen, bis zu 100.000 Menschen in den Tod getrieben und viele weitere verletzt. Diese Aggressionen haben den Jemen in die schlimmste humanitäre Krise der Welt gestürzt. Nach Angaben der Vereinten Nationen benötigen schätzungsweise 24 Millionen jemenitische Menschen - das sind nahezu 80 Prozent der Bevölkerung - Unterstützung und Schutz.

Kommentar