Feb 27, 2020 09:37 Europe/Berlin
  • USA verhängen Sanktionen gegen Generalsekretär der irakischen Hisbollah und libanesische Einzelpersonen

Washington (ParsToday/Fars News) - Das US-Finanzministerium hat am Mittwochabend in einer Erklärung mitgeteilt, dass Washington den Generalsekretär der irakischen Hisbollah Ahmed al-Hamdavi auf die Sanktionsliste gesetzt hat.

Vor einigen Tagen sagte der Sprecher der irakischen Hisbollah Jafar al-Husseini, dass Anstrengungen unternommen würden, um US-Truppen aus dem Irak zu vertreiben. Er sagte weiter, dass die Widerstandskräfte die erforderlichen Optionen überprüfen, um dieses Ziel zu erreichen.

Iraks Parlament stimmt für Abzug der US-Truppen

Nach dem US-Terroranschlag auf den Kommandeuren der Al-Quds-Brigade der Islamischen Revolutionsgarden General Soleimani und den stellvertretenden Befehlshaber der irakischen Volksmobilmachungseinheiten (PMF) Abu Mahdi al-Muhandis ist der Hass der Iraker gegen die USA gestiegen. Als Reaktion auf diesen Anschlag hat das irakische Parlament am 5. Januar einstimmig in einer Resolution, den Abzug der US-Streitkräfte aus dem Land gefordert.

General Soleimani und Abdul Mahdi Muhandis und ihre 8 Begleiter wurden in den frühen Morgenstunden des 3. Januar durch einen terroristischen Raketenangriff der USA beim Verlassen des Flughafengeländes in der irakischen Hauptstadt Bagdad zu Märtyrern.

Das US-Finanzministerium setzte gestern außerdem drei libanesische Einzelpersonen und 12 Organisationen dieses Landes wegen der Zusammenarbeit mit der libanesischen Hisbollah auf die Schwarze Liste.

Die USA haben bisher mehrmals Einzelpersonen und Unternehmen, die mit der Hisbollah in Kontakt sind, sanktioniert. Die Hisbollah hat aber einen hohen Platz unter dem libanesischen Volk und in der Regierung.

Kommentar