Feb 28, 2020 10:26 Europe/Berlin
  • Russland: Verstoß gegen Sotchi-Abkommen durch Türkei führt zu Verschlechterung der Situation in Idlib

Moskau (ParsToday/PressTV) - Das russische Militär gab am Donnerstagabend bekannt, dass syrische Luftverteidigungseinheiten eine türkische Kampfdrohne abgefangen hatten, nachdem sie den syrischen Luftraum verletzt hatte und sich auf Angriffe gegen Positionen der Regierungstruppen im Gebiet Maarzaf in Idlib vorbereitete.

In dem Bericht wurde festgestellt, dass russische und syrische Flugzeuge gezwungen waren, Gegenmaßnahmen zu ergreifen, nachdem sie eine Reihe von Luftangriffe gegen militante Positionen in der Region durchgeführt hatten.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, machte die Nichtverpflichtung der Türkei gegenüber dem Abkommen von Sotschi für die Verschärfung der Kämpfe in der syrischen Region Idlib verantwortlich.

„Das Gebiet hat sich zu einer Hochburg für die terroristische Koalition von Hayat Tahrir al-Sham (HTS) entwickelt, und wir glauben, dass einer der Hauptgründe für die Verschlechterung der Situation (in Idlib) die Nichteinhaltung der russisch-türkischen Übereinkunft vom 17. September 2018 (in der russischen Stadt Sotschi) ist“ , zitierte der arabische Dienst der russischen Nachrichtenagentur Sputnik sie am Donnerstag in Moskau.

Zakharova betonte, obwohl das russische Militär am 9. Januar einen Waffenstillstand zwischen den kriegführenden Seiten Syriens in der Provinz Idlib erklärte, beschießen von Ausländern unterstützte Militante weiterhin nahe gelegene Wohngebiete und syrische Armeepositionen.

In einem weiteren Bericht sagte Konteradmiral Oleg Zhuravlev, Leiter des Zentrums des Ministeriums für die Versöhnung der gegnerischen Seiten in Syrien, Ankara verstoße weiterhin gegen das Abkommen von Sotschi in Bezug auf die entmilitarisierte Zone in Nordsyrien.

"Unter Verstoß gegen die Abkommen von Sotschi unterstützt die türkische Seite weiterhin die Aktionen illegaler bewaffneter Gruppen in der Deeskalationszone von Idlib durch Artilleriefeuer und den Einsatz von Aufklärungs- und Kampfdrohnen bei Angriffen auf syrische Armeeeinheiten", bemerkte Zhuravlev.

Zuvor hatte eine Militärquelle berichtet, dass türkische Streitkräfte Schulterraketen einsetzen, um russische und syrische Militärflugzeuge in Idlib abzuschießen, während in der Region weiterhin schwere Kämpfe stattfinden.

„Syrische und russische Flugzeuge stoppen immer wieder die Milizen. Aber der Himmel über Idlib ist ebenso gefährlich. Die Militanten und türkischen Spezialisten setzen tragbare Luftverteidigungssysteme ein“, berichtete Russlands staatseigenes Fernsehnachrichtennetzwerk Rossiya 24 am Donnerstag.

Nach dem Abkommen von Sotschi sollten sich alle terroristischen Milizen in der entmilitarisierten Zone, die Idlib umgibt, sowie Teile der Provinzen Aleppo und der West-Zentralprovinz Hama zurückzihen und ihre schweren Waffen bis zum 17. Oktober 2018 aus der Region abziehen.

Tags

Kommentar