Apr 09, 2020 11:22 Europe/Berlin
  • Mehrere Mitglieder der saudischen Königsfamilie sind mit Coronavirus infiziert

Riad (Press TV) - Mehrere Mitglieder der saudischen Königsfamilie sind in den letzten sechs Wochen, nachdem das Land seinen ersten Coronavirus-Fall gemeldet hatte, mit dem neuartigen Virus infiziert, Wie die US-Zeitung The New York Times gestern berichtete.

Dem Zeitungsbericht zufolge wurden im Elite-Krankenhaus, in dem die Mitglieder der Ale Saud-Familie behandelt werden, über 500 Betten vorbereitet.

Laut einer internen "höchsten Alarmbreitschaft", die von den Krankenhausbeamten gesendet wurde, bereiten Ärzte die Betten auf einen erwarteten Zustrom der Royals und ihrer Familien wegen der Infektion mit dem Coronavirus vor.

"Richtlinien sollen für VIPs aus dem ganzen Land bereit sein", hieß es in einem Schreiben der Betreiber des Elite-Krankenhaus King Faisal, das am Dienstagabend elektronisch an die leitenden Ärzte gesendet wurde.

Die Warnung drängte darauf, dass alle chronischen Patienten so schnell wie möglich aus dem Elite-Krankenhaus entfernt und alle kranken Mitarbeiter in einem anderen Krankenhaus behandelt werden müssen, um "den Platz für die Royals zu schaffen", berichtete The New York Times.

Wie eine familiennahe Person mitteilte, seien bis zu 150 Angehörige der saudischen Königsfamilie mit dem neuartigen Coronavirus infiziert.

Der Gouverneur von Riad, der hochrangige saudische Prinz, gehört zu den mit diesem Virus infizierten Royals und wurde auf die Intensivstation gebracht. Mehrere Dutzend Mitglieder der königlichen Familie sind ebenfalls von dem Virus befallen.

Der 84-jährige saudische König Malek Salman hat sich in einem Inselpalast in der Nähe der Stadt Dschidda am Roten Meer isoliert, während der 34-jährige saudische Kronprinz Mohammed bin Salman sich zusammen mit seinen Ministern in einem Ort an derselben Küste befindet, an dem er versprochen hat, die Stadt "Neom" zu bauen.

Saudi-Arabien verlängerte die Dauer der täglichen Ausgangssperre am Montag in vier Gouvernoraten und fünf Städten, einschließlich der Hauptstadt, um das Coronavirus zu bekämpfen. Das Königreich verlängerte am Montag die Quarantäne der Städte Riad, Tabuk, Dammam, Dhahran und Hofuf.

Nach Angaben der Universität Johns Hopkins in Baltimore hat Saudi-Arabien bislang 2.932 Fälle von bestätigten Infektionen und 41 Todesfälle gemeldet.

Kommentar