May 05, 2020 11:13 Europe/Berlin
  • Nasrallah: Deutsches Vorgehen gegen Hisbollah erfolgte auf Druck von USA und Israel

Beirut (ParsToday) - Der Generalsekretär der libanesischen Hisbollah hat auf die Einstufung der Hisbollah als terroristische Organisation in Deutschland reagiert und sagte, dass diese Maßnahme auf Druck der USA und zur Zufriedenstellung des zionistischen Regimes erfolgt sei.

Seyed Hassan Nasrallah sagte am Montag, dass die USA dabei seien ein Projekt der Herrschaft über die Region umzusetzen und Israel verfolge sein Besatzungsprojekt. Er fügte hinzu, dass die Bewegungen des Widerstands aufgrund ihres Widerstandes gegen die Verschwörungen der USA und des israelischen Regimes, aus deren Sicht verurteilt und blockiert werden müssten.

Deutschland habe keine Beweise dafür vorgelegt, dass die Hisbollah eine terroristische Organisation sei.

Nasrallah betonte, dass die Hisbollah-Bewegung keine Organisationen in Deutschland und Frankreich habe, und betonte, dass die Hisbollah seit Jahren keine mit ihr verbundenen Organisationen auf der ganzen Welt gegründet habe, insbesondere auch nicht in europäischen und lateinamerikanischen Ländern.

Der Generalsekretär der libanesischen Hisbollah sagte auch, dass die Ideale der Palästinenser das wichtigste und heilige Thema für die Hisbollah seien.

Israelisches Fernsehen: Mossad hinter dem deutschen Verbot der Hisbollah

 

Der deutsche Innenminister Horst Seehofer (CSU) hat letzte Woche (30.4.2020) ein Betätigungsverbot für die libanesische Hisbollah in Deutschland verfügt.

In Bezug auf die Genehmigung des Finanzplans im Libanon zur Regulierung der Lage im Land sagte Hassan Nasrallah, dass der Plan nationale Unterstützung benötige und, dass politische Differenzen im Moment beiseite gelegt werden sollten.

Der Generalsekretär der libanesischen Hisbollah betonte auch, dass die Bitte des Libanon um Hilfe beim Internationalen Währungsfond nicht gegen das Prinzip der Hisbollah verstoße. Die Hisbollah sei grundsätzlich nicht gegen die Bitte um Hilfe, egal wo auf der Welt, akzeptierte jedoch nicht, dass sich der Libanon dem jeweiligen Hilfsfond unterwerfe.

Tags

Kommentar