May 25, 2020 00:38 Europe/Berlin
  • Präsidenten Irans und der Türkei fordern vollständige Wiedereröffnung der Grenzen

Teheran/Ankara (ParsToday/Farsnews) - Die Präsidenten Irans und der Türkei haben die Notwendigkeit einer sofortigen Wiedereröffnung der Grenzen zwischen den beiden Nachbarn nach mehr als zwei Monaten Schließung wegen der neuen Coronavirus-Pandemie hervorgehoben.

Die halboffizielle iranische Nachrichtenagentur Farsnews teilte am Sonntag mit, dass Präsident Hassan Rohani und sein türkischer Amtskollege Recep Tayyip Erdogan in einem früher am Tag abgehaltenen Telefonat über die Wiedereröffnung der Grenzen gesprochen haben.

Rohani und Erdogan forderten die "sofortige Wiedereröffnung der Land- und Luftgrenzen" – unter Einhaltung der Gesundheitsprotokolle – um den Handel zwischen den Ländern wieder aufzunehmen, heißt es in dem Bericht.

Grenzschließungen, die nach der Ausbreitung des Coronavirus, begannen, haben dazu geführt, dass der Handel zwischen Iran und der Türkei im ersten Quartal dieses Jahres erheblich zurückging. Ein Anfang dieses Monats veröffentlichter Bericht der Handelskammer von Teheran zeigte, dass der Wert des dreimonatigen Handels zwischen den Nachbarn um 70 Prozent auf 645 Millionen US-Dollar Ende März gesunken ist.

In seinem Telefonat erklärte Rohani Erdogan, dass die Wiederaufnahme des wirtschaftlichen Austauschs zwischen Iran und der Türkei angesichts der aktuellen Wirtschaftslage in der ganzen Welt infolge der Pandemie eine Notwendigkeit sei.

Erdogan versprach auch, Befehle zu erteilen, um die Wiedereröffnung der Ostgrenzen der Türkei mit Iran zu beschleunigen. Der türkische Präsident bekräftigte zudem die Notwendigkeit einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen Iran und der Türkei bei der Bekämpfung der durch das Coronavirus verursachten Lungenrankheit (Covid-19).  

Kommentar