May 25, 2020 10:58 Europe/Berlin
  • Italienische Parlamentarier fordern Stopp der israelischen Annexionspläne im Westjordanland

Rom (ParsToday/Press TV) - Eine Gruppe italienischer Abgeordneter hat Premierminister Giuseppe Conte aufgefordert, sich der internationalen Gruppe anzuschließen, die sich gegen den umstrittenen israelischen Plan zur Annexion von Teilen des besetzten Westjordanlandes ausspricht.

In einem entsprechenden Brief forderten 70 Parlamentarier den 55-jährigen Regierungschef zudem auf, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen, um die israelischen Pläne zu stoppen und die Entscheidung des Regimes von Tel Aviv, die israelische Souveränität über das Jordantal und die Zionistensiedlungen im Westjordanland auszuüben, als Verstoß gegen das Völkerrecht zu verurteilen.

In dem Brief appellierten die Abgeordneten an Premierminister Conte, sowohl auf nationaler als auch auf EU-Ebene geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um den Annexionsschritt zu verhindern, der ein Todesstoß für den sogenannten israelisch-palästinensischen Friedensprozess und die Zwei-Staaten-Lösung ist.

Laut der palästinensischen Botschafterin in Italien, Abeer Odeh, verweist der Brief in Anbetracht dessen, dass der Chef der palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas einige Tage zuvor alle mit Israel und den Vereinigten Staaten unterzeichneten Abkommen aufkündigte, auf die Legitimität der Palästina-Frage und die Rechte der Palästinenser.

Odeh bekräftigte, sie stehe in ständigem Kontakt mit italienischen Politikern und Abgeordneten und informiere diese über die Leiden des palästinensischen Volkes, das der diskriminierenden Politik des israelischen Besatzerregimes und den täglichen Überfällen israelischer Militärkräfte ausgesetzt ist, sowie über die schlimme Situation der Palästinenser, die sich in israelischen Gefängnissen befinden.

 

Hamas würdigt Italiens Widerstand gegen israelische Besatzung

Der Hamas-Sprecher Hazim Qasim lobte am Samstagabend die Kritik von 70 Mitgliedern des italienischen Parlaments an den Plan des zionistischen Regimes, das Westjordanland an die besetzten Gebiete anzuschließen.

"Der zunehmende Widerstand gegen die Expansionspolitik des zionistischen Regimes in Bezug auf palästinensische Gebiete ist ein Zeichen für die Isolation des Regimes von Tel Aviv und der US-Regierung, die Israel unterstützt", wurde Qassim vom palästinensischen Nachrichtennetzwerk zitiert.

Die letzte Runde der israelisch-palästinensischen Gespräche war 2014 unterbrochen.Zu den wichtigsten Debattethemen gehörte die anhaltende Ausweitung der Siedlungen in den Palästinensergebieten durch das israelische Regime. Mehr als 600.000 Israelis leben in über 230 Siedlungen, die seit der israelischen Besetzung der palästinensischen Gebiete im Westjordanland und in Ost-al-Quds (Jerusalem) im Jahr 1967 gebaut wurden.

Kommentar