May 25, 2020 12:51 Europe/Berlin
  • Afghanischer Präsident befreit bis zu 2.000 Taliban-Insassen als

Kabul (ParsToday) - Der afghanische Präsident Ashraf Ghani hat einen Prozess eingeleitet, um bis zu 2.000 inhaftierte Taliban-Kämpfer als „Geste des guten Willens“ und als Reaktion auf einen dreitägigen Waffenstillstand der militanten Gruppe freizulassen.

Ein am 28. Februar zwischen den Vereinigten Staaten und den Taliban unterzeichnetes Friedensabkommen sah vor, dass die Taliban ihre Angriffe auf internationale Streitkräfte einstellen, um den schrittweisen Rückzug des US-Militärs aus dem vom Krieg zerstörten Afghanistan und den Gefangenenaustausch zwischen der Gruppe und der Regierung in Kabul einzuleiten.

Die afghanische Regierung, die bei der Unterzeichnung des Abkommens nicht dabei war, soll bis zu 5.000 Taliban-Gefangene freigeben. Die Militanten sind ihrerseits verpflichtet, im Gegenzug 1.000 Regierungsgefangene freizulassen. Kabul hat bisher rund 1.000 Taliban-Gefangene freigelassen, während die Gruppe rund 300 afghanische Sicherheitskräfte befreit hat.

„Präsident Ghani hat heute einen Prozess eingeleitet, um bis zu 2.000 Taliban-Gefangene als Geste des guten Willens freizulassen, als Reaktion auf die Ankündigung eines Waffenstillstands durch die Taliban während des Fitr-Festes. Die afghanische Regierung erweitert das Friedensangebot und unternimmt weitere Schritte, um den Erfolg des Friedensprozesses sicherzustellen“, sagte Ghanis Sprecher Sediq Sediqqi am Sonntag auf Twitter.

In seiner im Fernsehen übertragenen Erklärung anlässlich des Fitr-Fests, die das Ende des heiligen Fastenmonats Ramadan markiert, kündigte Ghani an, dass die Freilassung der Taliban-Gefangenen beschleunigt werde und Kabul die militante Gruppe dazu auffordere ihrerseits die Regierungskräfte freizulassen.

Er wünschte auch allen Afghanen ein glückliches Fest und sagte, der Friedensprozess erfordere die Zusammenarbeit zwischen beiden Seiten und die Beseitigung der Hürden.

"Ich begrüße erneut den von den Taliban angekündigten Waffenstillstand. Ich habe auch die afghanischen Sicherheitskräfte angewiesen, den Waffenstillstand einzuhalten", betonte der afghanische Präsident und erklärte, dass das Verhandlungsteam von Kabul bereit sei, so bald wie möglich innerafghanische Gespräche aufzunehmen.

Der Gefangenentausch wird als vertrauensbildender Schritt vor den lang erwarteten Friedensgesprächen zwischen Kabul und der militanten Gruppe angesehen, die ein Waffenstillstandsangebot der Regierung während des Fastenmonats Ramadan ablehnten und ihre Angriffe fortsetzten.

Die Unterhändler der afghanischen Regierung werden fortan von Ghanis ehemaligem erbitterten Rivalen Abdullah Abduallh angeführt, nachdem die beiden letzte Woche ein Abkommen über die Aufteilung der Macht unterzeichnet hatten, das eine monatelange politische Krise in dem vom Krieg zerstörten Land beendete.

Tags

Kommentar