May 25, 2020 13:15 Europe/Berlin
  • Erdogan schwört, palästinensische Länder inmitten der Annexionspläne Israels zu schützen

Ankara (ParsToday/PressTV) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Ankaras Unterstützung für die Palästinenser bekräftigt und versprochen, ihr Land im Zuge des israelischen Plans, Teile der besetzten Westbank zu annektieren, zu schützen.

Erdogan sagte am Sonntag in einer Videobotschaft auf Twitter an anlässlich des Fitr-Fest, welches das Ende des heiligen Monats Ramadan markiert: "Wir werden nicht zulassen, dass die palästinensischen Länder anderen angeboten werden."

"Ich möchte wiederholen, dass al-Quds al-Sharif, die heilige Stätte von drei Religionen und unsere erste Qiblah (Gebetsrichtung), eine rote Linie für alle Muslime weltweit ist", fügte er hinzu und bezog sich auf die al-Aqsa-Moschee in al-Quds (Jerusalem).

Erdogan verurteilte zudem die Pläne Israels, Teile der besetzten Westbank zu annektieren.

"Letzte Woche haben wir gesehen, dass Israel ein neues Besatzungs- und Annexionsprojekt in die Tat umgesetzt hat, das die Souveränität Palästinas und das Völkerrecht missachtet."

Erdogans antiisraelische Haltung hinderte die Türkei jedoch nicht daran, den Flug einer israelischen Fluggesellschaft, in das Land zu gewähren. Am Sonntag startete die israelische Fluggesellschaft El Al zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt wieder Frachtflüge in die Türkei.

Der erste Flug landete am Sonntagmorgen in Istanbul, um 24 Tonnen humanitäre Hilfe und Schutzausrüstung zu sammeln, um den USA bei der Bekämpfung des neuartigen Coronavirus zu helfen. Die türkischen Luftfahrtbehörden erteilten der israelischen Fluggesellschaft die Erlaubnis, diese Woche zwei Flüge durchzuführen.

Im Jahr 2010 stoppte die Türkei Flüge von Tel Aviv, nachdem israelische Marinekommandos die „Friedensflotilla von Gaza“, bestehend aus sechs zivilen Schiffen in internationalen Gewässern im Mittelmeer, angegriffen hatten. Dabei wurden neun türkische Staatsbürger getötet, darunter ein Teenager mit doppelter türkisch-amerikanischer Staatsbürgerschaft an Bord der türkischen Mavi Marmara.

Ein 10. türkischer Staatsbürger erlag 2014 in einem Krankenhaus seinen Verletzungen. Der israelische Angriff verwundete auch rund 50 weitere Personen an Bord des Schiffes.

Die Flottille versuchte, den Gazastreifen zu erreichen und den Bewohnern des blockierten Landstreifens dringend benötigte humanitäre Hilfe zu leisten. Gaza ist seit Juni 2007 unter israelischer Belagerung, was zu einem Rückgang des Lebensstandards geführt hat.

Die Beziehungen zwischen Israel und der Türkei wurden nach dem Angriff angespannt, aber beide Seiten normalisierten die Beziehungen im Juni 2016 nach einer Reihe von Verhandlungen. Eine Vereinbarung zur Normalisierung der Beziehungen sah die Zahlung einer Entschädigung in Höhe von 20 Mio. USD für die Familien der Opfer vor.

Kommentar