Jul 07, 2020 13:17 Europe/Berlin
  • Führender irakischer Anti-Terror-Experte in Bagdad erschossen

Bagdad (Pars Today/Press TV) - Ein führender irakischer Sicherheitsanalytiker und Regierungsberater für Terrorismusbekämpfung wurde in der Hauptstadt Bagdad erschossen, was öffentliche Wut auslöste und im In- und Ausland verurteilt wurde.

Drei bewaffnete Männer erschossen Hisham al-Hashemi vor seinem Haus im Bezirk Zayouna, teilte der zuständige Ermittler mit.

Der Leiter der Abteilung für Medienarbeit des irakischen Innenministeriums Saad Maan, sagte, der Analyst sei im Ibn al-Nafees-Krankenhaus in Bagdad verstorben, nachdem er während des Angriffs schwer verwundet worden war.

Eine medizinische Quelle im Krankenhaus bestätigte auch, dass Hashemi "einen Hagel von Schusswunden an mehreren Körperteilen" aufweise.

Laut einigen irakischen Medienberichten hat der IS die Verantwortung für den Terrorakt übernommen.

Hashemi war bekannt für seine Ansichten und Schriften über Politik, den IS und die Rolle der Volkskräfte im Irak. Er war ein angesehener Sicherheitsanalytiker, der regelmäßig im staatlichen Fernsehen auftrat und dessen Fachwissen bei Regierungsbeamten, Journalisten und Forschern begehrt war. 

Laut einem irakischen Regierungsverantwortlichen arbeitete Hashemi als Berater des ehemaligen Ministerpräsidenten Haider al-Abadi und informell mit der Regierung des derzeitigen Ministerpräsidenten Mustafa al-Kadhimi zusammen.

Das Attentat löste Empörung in der irakischen Elite, in der Bevölkerung sowie bei Journalisten und Politikern aus.

Mehrere irakische Verantwortungsträger und die Volksmobilisierungseinheiten Al-Hashd Al-Shaabi verurteilten das Attentat.

Das irakische Innenministerium forderte die Bildung eines Untersuchungsausschusses zu dem Vorfall.

Der irakische Ministerpräsident Mustafa al-Kadhemi sagte, Hashemi sei "eine Stimme zur Unterstützung unserer heldenhaften Kräfte im Kampf gegen den IS und spiele eine entscheidende Rolle bei der Aufnahme des wichtigen politischen und sicherheitspolitischen Dialogs im Land".

Er schwor, dass Bagdad die Täter dieses Verbrechens verfolgen und sie zur Rechenschaft ziehen werde. "Wir werden nicht zulassen, dass solche Attentate auch nur für eine Sekunde in den Irak zurückkehren", betonte er in einer Erklärung.

Auch der irakische Präsident Barham Salih schrieb auf Twitter: "Die geringste Pflicht der Sicherheitsdienste des Landes besteht darin, die Täter des Attentats zu verhaften und vor Gericht zu stellen".

Der irakische Parlamentssprecher Mohammed al-Halbousi forderte außerdem "die zuständigen Regierungsstellen auf, die Täter der feigen Tat so bald wie möglich zu verhaften", um weitere Entführungen und Ermordungen nationaler Persönlichkeiten zu verhindern.

Die al-Hashd al-Sha'abi veröffentlichten eine Erklärung, in der sie um Hashemi trauern.

"Wir fordern die Sicherheitskräfte auf, dieses Verbrechen zu verfolgen und die Terroristen zu ergreifen, die Hashemi ermordet haben, der als einer der bekanntesten Experten für die Bekämpfung der IS-Terrormiliz gilt und der eine große Rolle bei der Aufdeckung ihrer Geheimnisse gespielt hat", hieß es.

Die iranische Botschaft in Bagdad verurteilte am Montagabend in einer Erklärung ebenso die Ermordung von Hisham al-Hashimi, und gab bekannt, der Zweck der Anhänger und Täter solcher krimineller Operationen sei es, den Irak zu destabilisieren und zu verunsichern.

Die Islamische Republik Iran gab in dieser Erklärung erneut ihre fortgesetzte Unterstützung für dauerhafte Stabilität und Sicherheit im Irak bekannt.

Tags

Kommentar