Jul 15, 2020 12:58 Europe/Berlin
  • Pentagon bestätigt: USA räumen 5 Stützpunkte in Afghanistan

Washington (IRNA) - Das US-Verteidigungsministerium Pentagon hat bestätigt, dass die US-Truppen im Rahmen des Abkommens mit den Taliban aus fünf Stützpunkten in Afghanistan abgezogen wurden.

Pentagon-Sprecher Jonathan Hoffman teilte am Dienstagabend in einer Erklärung mit, wie im Abkommen mit der Taliban festgelegt wurde, haben die Vereinigten Staaten vereinbart, ihre Streitkräfte in Afghanistan auf 8.600 zu reduzieren und sich aus fünf Stützpunkten abzuziehen.

"Wir haben diese Verpflichtung erfüllt. Die US-Streitkräfte in Afghanistan sind auf etwa 8.000 reduziert, und fünf Stützpunkte, die zuvor von US-Soldaten genutzt wurden, wurden an afghanische Partner übertragen", fügte Hoffman hinzu.

"Die US-Militärpräsenz in Afghanistan konzentriert sich auf Fähigkeiten, nicht auf Zahlen. Wir behalten die Fähigkeiten und Befugnisse bei, um uns selbst, unsere Verbündeten und Partner sowie die nationalen Interessen der Vereinigten Staaten zu schützen", erklärte er weiter.

Der Pentagon-Sprecher behauptete: "Die USA werden ihre Anti-Terrorismus-Mission in Afghanistan fortsetzen und gleichzeitig bieten wir mit der Unterstützung der NATO-Allianz bestehend aus 38 Ländern, Beratung und Unterstützung für die afghanischen Verteidigungs- und Sicherheitskräfte (Afghan National Defence and Security Forces – ANDSF), die daran arbeiten, den Frieden im Land herzustellen".

Er behauptete weiter, dass die USA ihre Verpflichtungen umgesetzt hätten. Alle Seiten sollten die Gewalt reduzieren und Verhandlungen in Afghanistan zur Herstellung eines anhaltenden Friedens beginnen.

Lawrow wirft USA und NATO Drogenhandel in Afghanistan vor

Auch der US-Sondergesandte für die Aussöhnung in Afghanistan Zalmay Khalilzad verkündete auf Twitter den Teilrückzug der amerikanischen Streitkräfte von fünf Stützpunkten. "Wir haben Tag 135 erreicht, einen wichtigen Meilenstein bei der Umsetzung des US-Taliban-Abkommens", schrieb Khalilzad.

Welche Standorte genau geschlossen wurden, teilte die US-Armee nicht mit. Die US-Miitärs zogen sich unter anderem in den Provinzen Helmand, Urusgan, Paktika und Laghman von ihren Stützpunkten zurück.

Die USA hatten am 29. Februar 2020 in Katars Hauptstadt Doha ein Abkommen mit den Taliban unterzeichnet, das einen Abzug der internationalen Truppen vorsieht. Im Gegenzug versicherten die Taliban, dass von Afghanistan keine Terrorgefahr mehr ausgehe. Außerdem war ein Gefangenenaustausch als vertrauensbildende Maßnahme vorgesehen.

Trotz der anhaltenden US-Militärpräsenz in Afghanistan haben sich Instabilität und Drogenhandel am Hindukusch in den letzten Jahren  vervielfacht.

Kommentar