Aug 06, 2020 23:13 Europe/Berlin

Paris (ParsToday/PressTV) - Der französische Präsident Emmanuel Macron hat nur zwei Tage nach einer verheerenden Explosion im Hafen von Beirut, in einer deutlichen Einmischung in die inneren Angelegenheiten des arabischen Landes, einen „neuen politischen Pakt“ unter den libanesischen Gruppen gefordert.

„Ich werde mit allen politischen Kräften sprechen, um sie um einen neuen Pakt zu bitten. Ich bin heute hier, um ihnen einen neuen politischen Pakt vorzuschlagen“, sagte der französische Präsident am Donnerstag im Zentrum von Beirut vor wütenden Menschenmassen.

"Ich werde am 1. September zurück sein, und wenn sie es nicht schaffen, dann werde ich meine politische Verantwortung übernehmen", sagte Macron gerichtet an Libanon, während er auch versprach Hilfe zu mobilisieren. "Ich garantiere Ihnen dies - die Hilfe wird nicht in korrupte Hände gehen", fügte er hinzu.

Nachdem Macron nach der verheerenden Explosion in Beirut angekommen war, ging er zum einst lebhaften Hafen von Beirut und besuchte dessen Explosionszone am Hafen, die heute ein Ödland aus geschwärzten Ruinen und verkohlten Trümmern ist.

Früher am Tag kamen zwei französische Flugzeuge mit speziellem Rettungspersonal und Ausrüstung im Libanon an.

Macrons opportunistische und populistische Kampagne erinnert an die koloniale Vergangenheit des Landes im Libanon und wird von vielen als provokativer Akt angesehen, der die Souveränität des arabischen Landes bedroht.

In einer alarmierenden Online-Petition, die am Donnerstag von pro-französischen Streitkräften eingerichtet und unterzeichnet wurde, wird der französische Präsident aufgefordert, "den Libanon für die nächsten 10 Jahre unter ein französisches Mandat zu stellen".

Später am Donnerstag sollte der französische Präsident zum Treffen mit „allen politischen Akteuren“, einschließlich Premierminister Hassan Diab, in den Präsidentenpalast gehen. Macron wollte sich auch mit Mitgliedern verschiedener politischer Fraktionen und Vertretern der Zivilgesellschaft treffen, bevor er eine Pressekonferenz hielt.

Der Schritt erfolgt inmitten von Fragen zu dem im Hafen gespeicherten Ammoniumnitrat, von dem angenommen wird, dass es die beispiellose Explosion verursacht hat, deren pilzförmige Wolke mit den US-Atombombenanschlägen von Hiroshima und Nagasaki vor 75 Jahren verglichen wurde.

Nach Explosion im Libanon: Ausnahmezustand für Beirut ausgerufen

Berichten zufolge hat das libanesische Kabinett am Mittwoch beschlossen, alle Hafenmitarbeiter, die seit 2014 für Lagerung und Sicherheit zuständig waren, unter Hausarrest zu stellen. Die Armee würde die Häftlinge beaufsichtigen, bis die Verantwortung für die Explosion von Dienstag feststeht, bei der das Hauptkornsilo des Landes zerstört wurde, berichtete Reuters unter Berufung auf ungenannte Ministeriumsquellen.

Mit der Zerstörung des Silos hat die Nation nun weniger als einen Monat Getreide, aber genug Mehl, um eine Krise zu vermeiden, sagt die Regierung.

Die libanesische Widerstandsbewegung Hisbollah hat zu Einheit aufgerufen, um das zu überwinden, was sie nach der tödlichen Explosion als „nationale Tragödie“ bezeichnet.

Am Dienstagnachmittag erschütterte eine katastrophale Explosion die libanesische Hauptstadt Beirut, wobei mindestens 157 Menschen getötet und etwa 5.000 weitere verletzt wurden. 

Tags

Kommentar