Aug 25, 2020 14:34 Europe/Berlin
  • Saudische Koalition verhindert Entladen von Gütern für Jemen

Sanaa (Press TV) - Die von Saudi-Arabien geführte arabische Koalition gegen den Jemen hat laut der jemenitischen Ölgesellschaft (YPC) mehr als ein Dutzend Tanker, die Energiederivate für das vom Krieg schwer getroffene Land transportieren, daran gehindert, die notwendigen Güter zu entladen, obwohl sie über die entsprechenden Genehmigungen verfügten.

Die jemenitische Ölgesellschaft teilte am Montag in einer Erklärung mit, dass derzeit 20 Schiffe vor der Küste des Jemen in verschiedenen Zeitspannen festgehalten werden, von denen 16 Tanker mit 400.979 Tonnen Benzin und Dieselkraftstoff beladen sind.

Die YPC kritisierte die Beschlagnahme der Schiffe als eklatante Verletzung aller humanitären Grundsätze und offensichtliche Verletzung der Menschenrechte.

Die jemenitische Ölgesellschaft stellte fest, dass diese Aktion auch die Bestimmungen des Stockholmer Abkommens offen ignoriere, in denen die Notwendigkeit betont wurde, dass die Ankunft von Grundgütern und humanitären Hilfen,  die den Bedürfnissen des jemenitischen Volkes entsprechen, im Hafen von Hudaida (Westjemen) in vollem Umfange erleichtert werden sollen.

Der Jemen kann sich selbst versorgen, wenn saudische Blockade aufgehoben wird

Eine Delegation der Ansarullah-Bewegung und die Vertreter des ehemaligen jemenitischen Präsidenten Abd Rabbo Mansur Hadi führten im Dezember 2018 in Rimbo nördlich der schwedischen Hauptstadt Stockholm Friedensverhandlungen durch. Die Gespräche führten zur Ankündigung eines Durchbruchabkommens.

Die YPC erklärte weiter, dass das von Saudi-Arabien geführte Militärbündnis weiterhin eine strenge Blockade gegen das jemenitische Volk durch verschiedene Seepiraterie-Aktionen erzwinge, um zu verhindern, dass die Schiffe mit Ölderivaten, Erdgas, Lebensmitteln, Medikamenten und anderen lebensnotwendigen Gütern im Hafen von Hudaida anlegen.

"Schiffe dürfen im Hafen von Hudaida nicht ankern, obwohl sie alle Inspektionsverfahren in Dschibuti durch den Überprüfungs- und Inspektionsmechanismus der USA für den Jemen durchlaufen haben", so das jemenitische Unternehmen.

"Diese Schiffe haben die erforderlichen UN-Genehmigungen erhalten, nachdem überprüft wurde, ob ihre Ladungen den Bedingungen entsprechen, die im Konzept der Überprüfungs- und Inspektionsmechanismen festgelegt sind", so die jemenitische Ölgesellschaft.

Saudi-Arabien und einige seiner regionalen Verbündeten beganen im März 2015 ihre verheerenden Angriffe auf den Jemen mit dem Ziel, Hadis Regierung wieder an die Macht zu bringen und die Ansarullah-Bewegung zu zerschlagen. Das Regime in Riad und seine Partner erhalten Waffenlieferungen von ihren westlichen Unterstützern.

Das saudische Regime hat jedoch das Ziel seiner tödlichen Kampagne nicht erreicht.

Die vom Westen unterstützte saudische Offensive hat zusammen mit einer Seeblockade die Infrastruktur des Jemen zerstört. Diese Aggressionen haben auch zur schlimmsten humanitären Krise der Welt im Jemen geführt.