Oct 24, 2020 11:46 Europe/Berlin
  • OIC und Kooperationsrat des Persischen Golfs verurteilen Macrons Islam-Bemerkungen

Dschidda (ParsToday/IRNA) - Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) und Mitglieder des sogenannte Kooperationsrates des Persischen Golfs haben die beleidigenden Äußerungen des französischen Regierungsverantwortlichen gegen den Heiligen Propheten des Islam scharf verurteilt.

Die Fortsetzung solcher beleidigenden Äußerungen werde die Beziehungen Frankreichs zu den islamischen Ländern gefährden, hieß es in der am Freitag verbreiteten Erklärung der OIC.

Der Generalsekretär des Kooperationsrates am Persischen Golf Nayef Al-Hijraf bezeichnete auch die Äußerungen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron über den Islam und die Muslime als unverantwortlich, die die Hass-Kultur zwischen den Völkern verstärke.

"Diese Äußerungen helfen nicht dem Ausbau der engen Beziehungen zwischen den muslimischen Völkern und dem befreundeten französischen Volk", sagte al-Hijraf am Samstag in einer Pressemitteilung.

"Wir hören solche inakzeptablen Äußerungen, die die Fortsetzung der Veröffentlichung beleidigender Bilder des Heiligen Propheten des Islam fordern, während Anstrengungen unternommen werden sollten, um Vergebung und den Dialog zwischen Kulturen und Religionen zu stärken", hob der Generalsekretär des Kooperationsrates des Persischen Golfs hervor.

Er forderte zudem die Führer, Denker und Experten der Welt auf, ihrer großen Verantwortung für die Herstellung des Friedens und ein friedliches Zusammenleben gerecht zu werden.

Die Islamfeindlichkeit und die Verspottung des Glaubens der Muslime haben in den letzten Jahren in Frankreich zugenommen, während der Druck auf die Muslime unter dem Vorwand der Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus erheblich angestiegen ist.

In den letzten Jahren hatte die französische Satirezeitschrift Charlie Hebdo mehrmals die blasphemischen Karikaturen des Propheten Mohammad (s.a.) veröffentlicht.

Die französische Regierung und Macron weigerten sich unter dem Vorwand der Meinungsfreiheit, die blasphemischen Karikaturen zu verurteilen.

Tags

Kommentar