Oct 25, 2020 14:39 Europe/Berlin
  • Jemens Qasef-2k-Drohnen zielen auf saudische Flughäfen und Luftwaffenstützpunkt

Sanaa (ParsToday/PressTV) - Jemenitische Streitkräfte haben, als Vergeltungsmaßnahmen gegen Riads tödlicher Aggression gegen ihr verarmtes Land, erneut Drohnenangriffe gegen zwei Flughäfen und einen Luftwaffenstützpunkt in Saudi-Arabien geführt.

Der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte, Brigadegeneral Yahya Saree, sagte am Samstag in einer Erklärung, dass die im Inland entwickelten Qasef-2K-Kampfdrohnen (Striker-2K) auf Flughäfen in den Regionen Jizan und Abha in Saudi-Arabien sowie auf einen Luftwaffenstützpunkt in der Nähe der Stadt Khamis Mushait abzielten, berichtete Jemens al-Massirah TV.

Er fügte hinzu, dass die unbemannten Luftfahrzeuge die festgelegten Ziele mit großer Präzision getroffen hätten, und betonte, dass solche Vergeltungsmaßnahmen so lange andauern würden, wie das Königreich seine militärische Aggression, Belagerung und Luftangriffe gegen das vom Krieg zerstörte arabische Land weiterführe.

Saudi-Arabien und einige seiner regionalen Verbündeten starteten im März 2015 einen Krieg gegen den Jemen, um einen Volksaufstand zu unterdrücken, der ein riadfreundliches Regime gestürzt hatte.

Das in den USA ansässige Armed Conflict Location and Event Data Project (ACLED), eine gemeinnützige Organisation für Konfliktforschung, schätzt, dass der Krieg in den letzten fünf Jahren mehr als 100.000 Menschenleben gefordert hat.

Mehr als die Hälfte der Krankenhäuser und Kliniken im Jemen wurde während des Krieges von der von Saudi-Arabien geführten Koalition, die von Großbritannien, den USA und anderen westlichen Ländern militärisch unterstützt wird, zerstört oder geschlossen.

Nach Angaben der Vereinten Nationen benötigen über 24 Millionen Jemeniten dringend humanitäre Hilfe, darunter 10 Millionen, die unter extremer Hungersnot leiden.

Kommentar