Oct 28, 2020 10:44 Europe/Berlin
  • UNO: 98 000 jemenitische Kinder sind mit dem Tod konfrontiert

New York (IRNA) - Die UNO gab am Dienstag in einer Erklärung bekannt, dass rund 98 000 Kinder im Südjemen aufgrund Unterernährung vom Tod bedroht sind.

Mehr als eine halbe Million Kinder unter 5 Jahren im Südjemen sind unterernährt, heißt es in einer Erklärung der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF) und des Welternährungsprogramms (WFP).

"Die Provinzen Abyan, Lahj und Taiz weisen die höchsten Unterernährungsraten auf. Fast jedes fünfte Kind unter fünf Jahren ist unterernährt", heißt es in der Erklärung weiter.

Der UNICEF-Vertreter im Jemen, Philippe Duhamel, sagte, das Leben von Tausenden Frauen und Kindern sei gefährdet. Unterernährung könne jedoch durch die Bereitstellung grundlegender Dienstleistungen behandelt und verhindert werden. Dies erfordere jedoch sofortige Maßnahmen.

Laut den UN-Organisationen benötigen 250.000 schwangere oder stillende Mütter im Südjemen Hilfe für die Bekämpfung der Unterernährung.

Zuvor sagte Lise Grande, die Koordinatorin für humanitäre Angelegenheiten der Vereinten Nationen im Jemen, dass Tausende Kinder im Jemen an Unterernährung und Krankheiten sterben würden, wenn in den kommenden Wochen keine internationale Finanzhilfe bereitgestellt werde.

Saudi-Arabien hat mit Unterstützung der Vereinigten Arabischen Emirate und mehrerer arabischer Länder sowie in Kooperation mit den USA am 26. März 2015 die Angriffe auf den Jemen begonnen.

 

Kommentar