Jan 19, 2021 12:35 Europe/Berlin
  • Drohnenangriffe auf Stellungen der irakischen Armee in Babil

Babil (Press TV/IRINN) - Mehrere irakische Soldaten sind bei Luftangriffen auf die Stellungen der Armee in Jurf al-Sakhar in der Provinz Babil getötet worden.

Laut lokalen Quellen waren am Montagabend in der Region Jurf al-Sakhar mindestens vier Explosionen zu hören.

Die Angriffe wurden offenbar von F-16-Kampfflugzeugen und Drohnen durchgeführt. Bisher kamen dabei 9 irakische Soldaten ums Leben, teilte den irakischen Volksmobilisierungseinheiten (al-Haschd al-Sha'abi) nahestehende Quellen mit.

Der libanesische Fernsehsender Al Mayadeen berichtete, dass amerikanische Kampfflugzeuge nach den Angriffen über das Gebiet al-Qaem nahe der irakisch-syrischen Grenze geflogen seien.

Obwohl mehrere Volksmobilisierungseinheiten - insbesondere die Kräfte der Kata'ib-Hisbollah - früher in der Region stationiert waren, sagten einige irakische Quellen, die Luftangriffe hätten die Armeekräfte des arabischen Landes ins Visier genommen.

Trotz Spekulationen über die Rolle der USA bei den Luftangriffen hat ein hochrangiger US-Verteidigungsverantwortlicher dem Sender Fox News mitgeteilt, dass es "heute Abend keine US-Luftangriffe in der Nähe von Bagdad gegeben hat".

 

A senior US defense official tells me there are no US airstrikes near Baghdad tonight, despite various tweets from the region.

— Jennifer Griffin (@JenGriffinFNC) January 19, 2021

 

In der Zwischenzeit veröffentlichte US-Außenminister Mike Pompeo einige Tweets über die Angriffe von 2019 auf die US-Botschaft in Bagdad, als die Luftangriffe Jurf al-Sakhar trafen.

"Als gewalttätige Demonstranten am Silvesterabend 2019 die US-Botschaft in Bagdad angriffen, verteidigten Spezialagenten des Außenministeriums das Gelände mehr als 40 Stunden lang, ohne dabei Leben zu verlieren oder schwere Verletzungen zu erleiden", sagte er in einem seiner Tweets.

 

When violent protestors attacked @USEmbBaghdad on New Year’s Eve 2019, @StateDeptDSS special agents defended the compound against the mob for more than 40 hours, with no loss of life or serious injuries. #UnsungHeroes pic.twitter.com/8G8EiWXouM

— Secretary Pompeo (@SecPompeo) January 18, 2021

 

Die Webseite Sabereen News, die der al-Haschd al-Sha'abi nahe steht, berichtete, dass der irakische Ministerpräsident den Einsatz von irakischen Truppen in der Nähe der US-Botschaft in Bagdad angeordnet habe, um das Gelände vor möglichen Vergeltungsmaßnahmen zu schützen.

Am 20. Dezember landete eine Reihe von Katyusha-Raketen in der Nähe des US-Botschaftskomplexes in Bagdad. Der Angriff, der der größte in der Grünen Zone von Bagdad seit 2010 war, verursachte dort nur  geringfügige Schäden an Gebäuden.

Die antiamerikanischen Gefühle im Irak sind hoch, seit die USA am 3. Januar 2020 in Bagdad den iranischen Anti-Terror-Kommandeur Generalleutnant Qassem Soleimani und den Vizekommandeur der irakischen Volksmobilmachungseinheiten Abu Mahdi al-Muhandis ermordet haben. Nur wenige Tage später verabschiedete das irakische Parlament einstimmig ein Gesetz, das den Abzug aller ausländischen Truppen aus dem Irak anordnet.

Tags