Jan 21, 2021 13:47 Europe/Berlin
  • Palästinensischer Gefangener stirbt nach Coronavirus-Impfung im israelischen Gefängnis

Tel-Aviv (ParsToday/PressTV) - Ein palästinensischer Gefangener in israelischen Gefängnissen hat sein Leben verloren, nachdem er mit einem Coronavirus-Impfstoff geimpft wurde. Rechtegruppen beschuldigten die israelischen Gefängnisbehörden, dass er wegen medizinischer Fahrlässigkeit gestorben sei.

Bei der Ankündigung am Mittwoch identifizierten zwei Interessengruppen palästinensischer Gefangener das Opfer als Maher Deed Saasa aus der Stadt Qalqilya im Norden des besetzten Westjordanlandes.

Die Prisoners Commission und die Prisoners Society fügten hinzu, dass Saasa, der 45-jährige Vater von sechs Kindern, seit 2006 im Gefängnis gewesen sei und eine 25-jährige Haftstrafe verbüßte.

Die Interessengruppen machten das israelische Regime für Saasas Tod verantwortlich und sagten, der palästinensische Gefangene, der einen Tag zuvor einen Coronavirus-Impfstoff erhalten hatte, litt an mehreren chronischen Krankheiten infolge ungesunder Zustände in israelischen Gefängnissen.

Saasas Fall wird weiterverfolgt, um den Grund und die vermutlichen Täter für seinen Tod ausfindig zu machen, so die beiden Gruppen.

Eine große Anzahl palästinensischer Gefangener wurde in den letzten Monaten aufgrund der Nachlässigkeit der israelischen Behörden mit dem Coronavirus infiziert. Berichten zufolge hat die Zahl der Fälle mehr als 230 Menschen erreicht.

Die Vereinten Nationen haben bereits den Schutz palästinensischer Gefangener gefordert, die in israelischen Gefängnissen und Haftanstalten inmitten der neuartigen Coronavirus-Pandemie festgehalten werden.

Derzeit befinden sich über 7.000 palästinensische Gefangene in 17 israelischen Gefängnissen, von denen Dutzende lebenslange Haftstrafen verbüßen.

Über 350 Inhaftierte, darunter Frauen und Minderjährige, befinden sich in israelischer Verwaltungshaft.

Die Verwaltungshaft, bei der es sich um eine Form der Inhaftierung ohne Gerichtsverfahren oder Anklage handelt, ermöglicht es den Behörden, Palästinenser bis zu sechs Monaten einzusperren. Diese Zeitdauer kann unendlich oft verlängert werden.

Tags