Jan 22, 2021 11:39 Europe/Berlin
  • Jemen: Sanktionierung der Ansarullah bedeutet, dass die USA keinen Frieden im Jemen suchen

Sanaa (ParsToday) - Einer der Stellvertreter des Ministerpräsidenten der Nationalen Rettungsregierung des Jemen, sagte bezogen auf die Kritik an den Sanktionen gegen die jemenitische Ansarullah-Bewegung durch 190 internationale Organisationen, dass nur das zionistische Regime, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und die Ale Khalifa in Bahrain diesen Schritt der USA unterstützten.

"Die Entscheidung der USA, die jemenitische Ansarullah-Bewegung als terroristische Organisation zu bezeichnen, sandte eine Botschaft an die Welt, nämlich das die USA keinen Frieden im Jemen suchen", sagte der stellvertretende Premierminister der Nationalen Rettungsregierung, Hussein Maqbouli, gegenüber Al-Masira.

Er fügte hinzu, dass die Entscheidung der USA das Leid des jemenitischen Volkes erhöhen werde, selbst der Menschen, die in den von der saudi-emiratischen Koalition besetzten Gebieten lebten.

"Trump und seine Regierung haben diese Entscheidung getroffen, um den Friedensprozess im Jemen zu stören, was darauf hinweist, dass die USA Chaos und Blutvergießen im Jemen suchen", sagte Mahmoud al-Junaid, ein weiterer stellvertretender Ministerpräsident der Nationalen Rettungsregierung.

Der jemenitische Justizminister Mohammed al-Dailami sagte ebenso, dass die Entscheidung der US-Regierung ein Versuch sei, den Jemen zu destabilisieren.

Das US-Finanzministerium hat am vergangenen Dienstag (19. Januar) die jemenitische Ansarullah-Bewegung auf die US-Sanktionsliste gesetzt. Laut der Erklärung des US-Finanzministeriums wurden auch drei Führer der Ansarullah-Widerstandsbewegung, Abdullah Yahya al-Hakim, Abdul Malik Badruddin al-Houthi und Abdul Khaliq al-Houthi, in die US-Terroristen-Liste aufgenommen.

Das Vorgehen der USA erfolgt in einer Zeit, in der die Angriffe der saudi-arabischen Koalition auf den Jemen seit 26. März 2015 sowie die Belagerung dieses armen Landes fortgesetzt werden.

Tags