Jan 28, 2021 10:42 Europe/Berlin
  • Zarif: Respekt vor Rechten aller Ethnien in der Region ist von wesentlicher Bedeutung

Jerewan (ParsToday) - Der iranische Außenminister hat sich für den Respekt vor der territorialen Integrität, der Unabhängigkeit und der nationalen Souveränität aller Länder in der Region, darunter Armeniens, ausgesprochen.

Mohammad Javad Zarif wies am Mittwoch bei einem Treffen mit seinem armenischen Amtskollegen Ara Ayvazyan auf die gute und freundschaftliche Beziehungen sowie die gute Nachbarschaft zwischen Teheran und Jerewan hin und bewertete die Beziehungen zwischen den beiden Ländern als ein Symbol der Interaktion und des Dialogs zwischen den Anhängern zweier Religionen.

Der iranische Außenminister sah den Respekt vor den Rechten aller Ethnien in der Region als erforderlich an und bezeichnete die territoriale Integrität Armeniens als Rote Linie Irans.

Zarif bedauerte außerdem die durch die jüngsten Konflikte in der Region verursachten menschlichen Verluste und erklärte die Bereitschaft Irans für jegliche Hilfe in diesem Bereich an. Er äußerte die Hoffnung, dass die humanitären Probleme, die sich aus diesen Entwicklungen in der Region ergeben, so bald wie möglich gelöst werden.

Der iranische Außenminister lehnte die Anwesenheit ausländischer Terroristen und Kämpfer in der Region als gemeinsame Besorgnis beider Länder ab und erklärte, Iran sei bereit, bilaterale Zusammenarbeit mit Armenien und anderen Nachbarländern auf diesem Gebiet auszubauen und der Entwicklung der Wirtschaft im Interesse der regionalen Länder zu helfen.

Der armenische Außenminister nannte Iran den vierten Wirtschaftspartner Armeniens. Mit Hinweis auf die Hauptrolle Irans bei der Herstellung von Stabilität und Sicherheit in der Region forderte Ayvazyan die Respektierung der Standpunkte Irans gegenüber den regionalen Fragen.

Die Außenminister erörterten zudem die Beziehungen zwischen Iran und Armenien im Bankwesen, Verkehr, Export von iranischen Gütern und Umweltfragen.

Im Rahmen seiner Regional-Reise wird Zarif Jerewan in Richtung Georgien und die Türkei verlassen.

Tags