Feb 05, 2021 11:38 Europe/Berlin
  • USA wollen Unterstützung der Angriffe auf den Jemen einstellen

Washington (FarsNews) - Jake Sullivan, der Nationale Sicherheitsberater der USA hat am Donnerstag behauptet, dass US-Präsident Joe Biden die Unterstützung der saudisch geführten Angreifer-Koalition auf den Jemen beenden wolle.

AP berichtete, diese Entscheidung stehe im Einklang mit Bidens Versprechen, den jahrelangen Krieg im Jemen zu beenden, der zur Ausbreitung von Armut und Arbeitslosigkeit sowie von Infektionskrankheiten im Land geführt hat.

„Wir werden unsere Diplomatie verstärken, um den Krieg im Jemen zu beenden, der zu einer humanitären und strategischen Krise geführt hat“, sagte Joe Biden am Donnerstag in Washington. 

Nachrichtenquellen zufolge hat Biden Timothy Lenderking, einen langgedienten Diplomaten mit viel Erfahrung in der Region zum neuen US-Sondergesandten für den Jemen ernannt.

Die USA waren bisher ein wichtiger Unterstützer der saudischen Angreiferkoalition auf den Jemen.

Im Zusammenhang mit dem Atomabkommen sagte Sullivan: "Die Biden-Regierung befindet sich in Gesprächen mit Frankreich, Deutschland und Großbritannien, um eine gemeinsame Position zum Atomabkommen mit Iran zu erreichen."

Vertreter der Biden-Regierung haben in den letzten Tagen angekündigt, die USA zum JCPOA zurückzubringen. Die neue US-Regierung hat jedoch offiziell noch keinen Mechanismus für die Rückkehr zum Atomabkommen vorgestellt.

Obwohl Washington aus dem Atomabkommen ausgestiegen ist und den JCPOA verletzt hat, fordert die Biden-Regierung nun implizit, dass die  Rückkehr zu diesem Abkommen davon abhänge, dass die Islamische Republik Iran die Reduzierung ihrer Verpflichtungen rückgängig macht.

Die Islamische Republik Iran hat erklärt, dass Iran angesichts der Verletzung des JCPOA durch die USA und ihres einseitigen Ausstiegs aus diesem Abkommen seine Verpflichtungen im Rahmen des JCPOA reduziert habe, und erst nach Aufhebung der Sanktionen alle reversiblen Schritte unternehmen werde.