Feb 27, 2021 10:34 Europe/Berlin
  • Syrien mahnt US-Regierung zur Einhaltung  internationaler Regeln

Damaskus (ParsToday) - Das syrische Außenministerium hat den jüngsten US-Luftangriff auf die Gebiete an der syrisch-irakischen Grenze verurteilt.

Laut der amtlichen syrischen Nachrichtenagentur SANA kritisierte das syrische Außenministerium am Freitag in einer Erklärung den US-Luftangriff auf die Gebiete in der syrischen Provinz Deir ez-Zor und bezeichnete ihn als einen Verstoß gegen das Völkerrecht und gegen die UN-Charta. Das syrische Außenministerium warnte außerdem, derartige Angriffe würden die Lage in der Region weiter verschärfen. Das Außenministerium in Damaskus nannte diesen Angriff ein negatives Signal der neuen US-Regierung und teilte mit, es werde erwartet, dass diese Regierung die internationalen Vorschriften einhalte, nicht das Gesetz des Dschungels verfolge, das die ehemalige US-Regierung zur Bewältigung der regionalen und internationalen Krisen verfolgt habe. Syrien forderte zudem die USA auf, ihr feindliches Vorgehen gegen dieses Land zu ändern und die Unterstützung für die Terrorgruppen, die sich gegen die syrische Regierung und das syrische Volk gerichtet haben, einzustellen und nicht mehr in Terrorismus zu investieren.

Auch einige US-Senatoren kritisierten den Angriff auf Syrien. US-Senator Bernie Sanders äußerte gestern in einer Erklärung seine Besorgnis über den Angriff der US-Kampfjets auf Syrien und sagte: "2019 verabschiedete der Kongress ein Gesetz zur Beendigung der US-Beteiligung am Jemen-Krieg. Es war ein wichtiger und historischer Schritt des Kongresses, der fortgesetzt werden muss." In einer am Freitag veröffentlichten Erklärung sagte auch Senator Tim Kaine aus Virginia, Gesetzgeber müssten über die Gründe informiert werden: Warum habe Biden den Angriff genehmigt, ohne zuvor die Zustimmung des Kongresses einzuholen? "Das amerikanische Volk hat es verdient, die Gründe der Regierung für diesen Angriff und ihre rechtliche Rechtfertigung für das Handeln zu wissen, ohne zum Kongress zu kommen", sagte Kaine. "Offensive Militäraktionen ohne Zustimmung des Kongresses sind ohne außergewöhnliche Umstände nicht verfassungskonform", fügte er hinzu, "Der Kongress muss schnell und umfassend über diese Angelegenheit informiert werden."

Das französische Außenministerium unterstützte aber die US-Aggression in Syrien und versprach, Washington zur Seite zu stehen. Der britische Außenminister beschrieb auch den US-Luftangriff auf Syrien als einen Schritt für die Reduzierung der Spannungen.

Wie das Pentagon am Freitag früh mitgeteilte, hat die US-Luftwaffe nach dem Befehl von Präsident Joe Biden die Stellungen der Widerstandsgruppen im Osten Syriens bombardiert. Der den irakischen Widerstandskräften nahestehende Nachrichtensender Saberin News berichtete auch am Freitag, US-Kampfflugzeuge griffen ein Gebäude und einen anderen Punkt an der irakisch-syrischen Grenze zwischen Albukamal und al-Qaim an, wobei eine Person getötet und vier weitere verletzt wurden.

 

 

Tags