Mrz 01, 2021 14:58 Europe/Berlin
  • Ansarullah fordert das Ende der Blockade gegen den Jemen

Sanaa (IRIB) - Ein Mitglied des Politbüros der jemenitischen Ansarullah-Bewegung hat das Ende der Blockade gegen das Land als Bedingung für die Einstellung der Angriffe auf Saudi-Arabien bezeichnet.

"Die Entscheidung über den Stopp oder die Fortsetzung der Raketenangriffe hängt von der Beendigung der Aggression gegen den Jemen und der Blockade des Landes ab", zitierte der Fernsehsender Al-Mayadeen am Sonntag Mohammad al-Bukhaiti, Mitglied des Politbüros der Ansarullah. Danach sei Sanaa für Dialog und eine politische Lösung der Krise bereit.

Al-Bukhaiti bezeichnete die Blockade gegen den Jemen als gefährlicher als einen Militärkrieg und fügte hinzu: "Obwohl die neue US-Regierung noch kein Ende der Blockade gefordert hat, fordert sie Sanaa auf, nicht weiter zu kämpfen.  Vergeltungsschläge auf saudische Militäreinrichtungen sind jedoch das legitime Recht des Jemens".

Er unterstrich die Notwendigkeit, das Leben der Zivilbevölkerung in Saudi-Arabien zu schützen, und forderte Zivilpersonen auf, sich von den Militärbasen des Landes fernzuhalten.

Die jemenitische Armee und die Zivilstreitkräfte des Landes griffen am Samstag unter Einsatz von ballistischen Raketen und Drohnen sensible Ziele in der saudischen Hauptstadt Riad an.

Die jemenitische Armee hat die saudische Kriegskoalition wiederholt davor gewarnt, ihre Angriffe auf das Land und deren Belagerung fortzusetzen. Sie werde auf derartige Aktionen Riads mit Raketen- und Drohnenangriffen reagieren, erklärte die Armee.

Tags