Apr 04, 2021 12:17 Europe/Berlin
  • Jemens Ölminister: Über 75 Mrd. Dollar jemenitische Öl- und Gaseinnahmen, während Saudikrieg geplündert

Sanaa (ParsToday/PressTV) - Der jemenitische Minister für Öl und Mineralien sagte, seit Beginn des von Saudi-Arabien geführten Krieges gegen das arabische Land seien mehr als 75 Milliarden US-Dollar an Öl- und Gaseinnahmen aus dem Jemen geplündert worden.

"Der Wert der Öl- und Gaseinnahmen, die von den Invasionskräften im Jemen in sechs Jahren geplündert wurden, beträgt mehr als 19 Billionen jemenitische Rials (fast 76 Milliarden US-Dollar)", sagte Ahmad Abdullah Dares am Freitag gegenüber dem Fernsehsender al-Masirah im Jemen.

Dares erklärte, dass die geplünderten Einnahmen 1,3 Billionen Rials (rund 5 Milliarden US-Dollar) der Einnahmen der Ma'rib-Ölraffinerie und 1,3 Billionen Rials der inländischen Erdgaseinnahmen umfassen.

Er fügte hinzu, dass der Verlust des Jemen infolge der Unterbrechung seiner Flüssiggasproduktion 2,7 Billionen Rial (fast 11 Milliarden US-Dollar) erreicht habe.

Die Äußerungen kamen Tage, nachdem die Yemeni Petroleum Company (YPC) bekannt gegeben hatte, dass die von Saudi-Arabien geführte Koalition zwei von zehn beschlagnahmten Treibstoffschiffen des vom Krieg heimgesuchten Landes freigelassen habe.

In einer Erklärung am Mittwoch zitierte die YPC Tankschifffahrtsunternehmen mit den Worten, dass die Kriegskoalition immer noch acht jemenitische Tanker mit Treibstoff für den öffentlichen Verbrauch beschlagnahmt hat.

Im vergangenen Monat gab der Exekutivdirektor des YPC bekannt, dass der durch die Beschlagnahme jemenitischer Tanker verursachte Gesamtschaden in diesem Jahr 34,5 Millionen US-Dollar erreicht hat.

Die populäre Ansarullah-Bewegung, die in der Hauptstadt Sanaa Staatsangelegenheiten führt, sagte, die von Saudi-Arabien geführte Koalition und die selbsternannte Regierung von Abed Rabbo Mansur Hadi hätten die mit Treibstoff beladenen Schiffe beschlagnahmt und sie daran gehindert, in den Hafen von Hudeida - eine Lebensader für Millionen von Jemeniten - einzureisen.

Die Beschlagnahme jemenitischer Tanker hat in den letzten Monaten im Jemen zu einem Kraftstoffmangel geführt, der von den Vereinten Nationen als die schlimmste humanitäre Krise der Welt bezeichnet wurde. Generatoren und Wasserpumpen in Krankenhäusern mussten abgeschaltet werden und die Hilfsversorgung im ganzen Land wurde unterbrochen.

Bereits im Juli 2020 sagte Dares , Saudi-Arabien und seine Söldner hätten in den vergangenen Jahren rund 48 Millionen Barrel Rohöl aus dem Jemen geplündert.

Er sagte, sie hätten erst 2018 18 Millionen Barrel und 2019 weitere 29,5 Millionen gestohlen, und fügte hinzu, dass die Invasoren weiterhin Jemens Öl plündern, während das jemenitische Volk unter der saudischen Blockade weiterhin dringend Treibstoff und Ölderivate benötigt.

In seinem Interview am Freitag wies der jemenitische Minister darauf hin, dass sich die einfallenden Länder darauf konzentrierten, öffentliche Einnahmen zu stehlen, um das jemenitische Volk zu erdrücken und seinen Widerstand zu untergraben.

"Öl- und Gaseinnahmen sind das Recht der jemenitischen Bevölkerung, und wir werden über solche organisierten und fortgesetzten Plünderungen nicht schweigen", erklärte er.

Der verheerende Krieg gegen den Jemen begann im März 2015 von Saudi-Arabien und einer Reihe seiner regionalen Verbündeten mit Waffen- und Logistikunterstützung aus den USA und einigen anderen westlichen Staaten.

Sechs Jahre seit dem Gemetzel im Jemen hat die Koalition ihre Ziele, das riadfreundliche Hadi-Regime wieder an die Macht zu bringen und die Ansarullah-Bewegung zu zerschlagen, kläglich verfehlt.

Hunderttausende Menschen wurden während der Angriffe der Koalition oder infolge der anhaltenden Aggression und Blockade gegen den Jemen getötet. Die Menschen im Jemen sind infolge des Krieges einem zunehmenden Risiko für Krankheiten und Hunger ausgesetzt.

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht einer in Großbritannien ansässigen NGO heißt es, dass mindestens ein Viertel aller zivilen Opfer des Krieges im Jemen in zwei Jahren Kinder waren, wobei zwischen 2018 und 2020 mindestens 2.341 Todesfälle und Verletzungen von Kindern im Jemen bestätigt wurden.

Der im letzten Monat von Save the Children veröffentlichte Bericht ergab, dass 1,8 Millionen Kinder unter fünf Jahren derzeit an mittelschwerer unterernährt sind, und fast 400.000 Kinder unter fünf Jahren an schwerer akuter Unterernährung leiden.