Apr 11, 2021 14:09 Europe/Berlin
  • USA und israelisches Regime befürchten möglichen Sieg der Hamas bei Wahlen im Mai

Washington (ParsToday/PressTV) - US-Außenminister Antony Blinken und der Außenminister des israelischen Regimes, Gabi Ashkenazi, haben Berichten zufolge gemeinsame Bedenken hinsichtlich eines möglichen Sieges der islamisch-palästinensischen Widerstandsbewegung Hamas bei den bevorstehenden Parlamentswahlen in den besetzten Gebieten geäußert.

Ashkenazi betonte am Freitag bei einem Telefongespräch mit seinem amerikanischen Amtskollegen die wachsenden Befürchtungen des anti-palästinensischen Besatzungsregimes über den wahrscheinlichen Sieg der Hamas-Kandidaten bei den Wahlen im nächsten Monat, berichtete RT unter Berufung auf die zionistische Nachrichten-Webseite Walla.

Dem Bericht zufolge behauptete der hohe israelische Diplomat weiter, dass der mögliche Wahlsieg der populären palästinensischen Widerstandsbewegung in Gaza das Ergebnis wachsender Spaltungen unter der Fatah-Fraktion – dem Rivalen der Hamas in Westjordanland - sein würde.

Der hohe US-Diplomat teilte Ashkenazis Sorgen und bestand darauf, dass jeder, der an den palästinensischen Wahlen teilnimmt, „auf Gewalt verzichten, Israel anerkennen und frühere Abkommen respektieren muss“, während er ironischerweise behauptete, Washington sei der Ansicht, dass „Palästinenser gleichermaßen über Freiheit, Sicherheit, Wohlstand und Demokratie verfügen sollten."

Die prahlerische Rhetorik von Blinken widerspricht jedoch dem breiten Konsens unter palästinensischen Beobachtern, dass alle früheren von den USA vermittelten „Friedensabkommen“ zwischen dem israelischen Regime und der Palästinensischen Autonomiebehörde ausnahmslos die Interessen und Wünsche des Besatzungsregimes begünstigt haben, und Washington angesichts der israelischen Verstöße gegen ihre eigenen Verpflichtungen in den Abkommen, absolut nichts getan habe.

Als Reaktion auf die Besorgnis des israelischen Regimes über das mögliche Ergebnis der für den 22. Mai geplanten palästinensischen Parlamentswahlen erklärte Blinken weiter, dass Washington zwar nicht gegen die Abhaltung der Wahlen sei, er jedoch genau, wie die israelischen Funktionsträger dafür sei, dass die Palästinenser die Wahlen verzögern, fügte der Bericht hinzu.

Diese Entwicklungen kamen fast eine Woche, nachdem palästinensische Wahlbeamte die Genehmigung aller 36 Anträge von drei Dutzend Fraktionen für die lang erwarteten Parlamentswahlen im nächsten Monat angekündigt hatten.

Palästinensische Behörden genehmigen Anträge auf Parlamentswahlen

Die Abstimmung ist Teil der Bemühungen der wichtigsten palästinensischen Fraktionen, darunter Fatah und Hamas, die Unterstützung der palästinensischen Regierung zu stärken.

Die palästinensische Führung ist seit 2006 zwischen der Fatah und der Hamas aufgeteilt. Damals erzielte die Hamas einen Erdrutschsieg bei Parlamentswahlen im von Israel belagerten Gazastreifen.

Palästinensische Fraktionen haben in den letzten Monaten eine einheitliche Haltung gegen Versuche Israels, der Vereinigten Staaten und einiger arabischer Länder angekündigt, die palästinensische Sache zu untergraben.

Die Beziehungen zwischen der Palästinensischen Autonomiebehörde und den Vereinigten Staaten verschlechterten sich, nachdem die Regierung des ehemaligen Präsidenten Donald Trump ganz al-Quds (Jerusalem) als „Hauptstadt“ Israels anerkannte und die US-Botschaft von Tel Aviv in diese Stadt verlegte. Der frühere US-Präsident kürzte auch die Hilfe für Palästinenser im Westjordanland und schlug einen viel verurteilten Plan vor, der als "Deal des Jahrhunderts" bekannt ist und es Israel ermöglichte, große Teile des Westjordanlandes und des Jordantals zu annektieren.

Tags