Apr 22, 2021 22:23 Europe/Berlin
  • Iran kritisiert Terroranschlag in Pakistan und steht ihnen zur Seite

Teheran (ParsToday/PressTV) - Iran hat einen Terroranschlag der sich am Mittwoch auf dem Parkplatz des Serena Hotels in der Hauptstadt der pakistanischen Provinz Belutschistan ereignete, angeprangert und erklärt, Teheran stehe Islamabad gegen den Terrorismus zur Seite.

In einer Erklärung beschrieb der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Saeed Khatibzadeh, am Donnerstag den Angriff als "Quelle tiefer Besorgnis".

Er fügte hinzu, dass die Islamische Republik Iran der Regierung und den Menschen in Pakistan bei ihrem Kampf gegen den Terrorismus zur Seite stehe.

Mindestens vier Menschen wurden getötet und mehrere weitere verletzt, nachdem im Luxushotel in der südwestlichen Stadt Quetta, in der sich der chinesische Botschafter für Pakistan aufhielt, eine mächtige Autobombe explodierte.

"Ein Auto voller Sprengstoff explodierte im Hotel", sagte der pakistanische Innenminister Sheikh Rashid Ahmad und fügte hinzu: "Mindestens vier Menschen wurden getötet und zwölf weitere verletzt."

Ahmad sagte, Chinas Gesandter sei nicht dort anwesend gewesen, als die Bombe explodierte, und der Innenminister der Provinz, Ziaullah Lango, sagte, dem Botschafter gehe es gut.

Die Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP) übernahmen später die Verantwortung für den Terroranschlag.

"Es war ein Selbstmordanschlag, bei dem unser Selbstmordattentäter sein mit Sprengstoff gefülltes Auto im Hotel einsetzte", schrieb ein Sprecher der Terroristengruppe in einer SMS an einen Reuters-Reporter.

Pakistans unruhige und mineralstoffreiche Provinz Belutschistan ar in den letzten Jahren Schauplatz mehrerer Bomben- und Waffenangriffe.

Tags