May 12, 2021 13:54 Europe/Berlin
  • Haniya: Hamas ist für jedes Szenario bereit

Gaza (Press TV/ParsToday) - Der Leiter des Politbüros der palästinensischen Widerstandsbewegung Hamas hat das israelische Regime vor eskalierenden Spannungen im belagerten Gazastreifen gewarnt.

Die Widerstandsfront sei für jedes Szenario bereit und bleibe im Kampf gegen die Verbrechen des Besatzerregimes standhaft, sagte Ismail Haniya am Dienstagabend in einer Fernsehansprache.

Die Hamas habe eine feste Entscheidung getroffen, nämlich den Widerstand nicht zu stoppen, solange das israelische Regime seine Verbrechen und Verstöße im besetzten Al-Quds (Jerusalem) und in der Al-Aqsa-Moschee fortsetze, so der Leiter des Hamas-Politbüros.

"Wir haben das Recht, auf die Offensive des israelischen Regimes zu reagieren und die Interessen unseres Volkes zu schützen, solange die israelischen Besatzer die Eskalation fortsetzen", sagte Haniya.

Er begrüßte außerdem die massiven Raketenangriffe des Widerstands auf die besetzten Gebiete als "einen Sieg" und ein neues "Kräfteverhältnis", wie  die beispiellosen 130 Raketen, die am Dienstagabend auf Tel Aviv und seine Vororte abgeschossen wurden.

Haniya betonte, die palästinensische Widerstandsbewegung werde Al-Quds (Jerusalem) nicht allein lassen.

"Wir haben den Sieg in der Schlacht um Al-Quds (Jerusalem), bei der Verteidigung von Al-Quds, errungen", so der Leiter des Hamas-Politbüros. "Die Hamas ist für jedes Szenario bereit, ob Eskalation oder Waffenstillstand ... Wir als Palästinenser werden Al-Quds (Jerusalem) und den Widerstand nicht verlassen und die Besatzer für die Eskalation voll verantwortlich machen".

Seit Dienstag bis jetzt habe es dringende Telefonate mit Brüdern in Ägypten, Katar und auch bei den Vereinten Nationen gegeben. "Wir haben allen gesagt, wer das Feuer in Al-Quds (Jerusalem) und der Al-Aqsa Moschee entzündet und die Flammen auf Gaza ausgedehnt hat. Daher ist das israelische Besatzerregime für die Folgen verantwortlich", erklärte Haniya weiter.

Er wies außerdem auf die Einheit der Palästinenser in ihrem Kampf gegen die israelische Besatzung hin und hob hervor, dass die Hamas bisher an drei Fronten gehandelt habe. "Die erste ist die Al-Quds-Front, die zweite ist die Gaza-Front ... und die dritte sind die Palästinenser in den besetzten Gebieten von 1948", bemerkte er.

Die Widerstandsbewegung werde das Abwehrschild des palästinensischen Volkes bleiben und die Aggressionen des israelischen Regimes weiterhin um jeden Preis abwehren, hob er hervor.

Als Vergeltung für die Aggressionen des israelischen Regimes gegen den Gazastreifen hat die palästinensische Widerstandsbewegung am Dienstagabend zahlreiche Raketen auf die besetzten Gebiete abgeschossen.