Jul 28, 2021 12:24 Europe/Berlin
  • Human Rights Watch: Israelische Bombardierung des Gazastreifens ist Kriegsverbrechen

New York (ParsToday/IRNA) - Human Rights Watch warf der israelischen Armee vor, während des 11-tägigen Krieges in Gaza Angriffe auf dem Niveau von Kriegsverbrechen durchgeführt zu haben.

Die internationale Menschenrechtsorganisation hat ihre Ergebnisse am Dienstag veröffentlicht, nachdem sie drei israelische Luftangriffe untersucht hatte, bei denen 62 palästinensische Zivilisten getötet wurden.

Nach Angaben der Organisation gab es aufgrund von Ermittlungen in der Nähe des Ortes der israelischen Angriffe auf Gaza keine konkreten militärischen Ziele.

Human Rights Watch teilte in einem Bericht mit, dass bei einem israelischen Luftangriff am 16. Mai 2021 auf die al-Wahda-Straße im Zentrum von Gaza-Stadt drei Wohnungen zerstört und insgesamt 44 Zivilisten getötet wurden, darunter 18 Kinder und 14 Frauen.

Die Menschenrechtsorganisation fügte hinzu, dass bei einem Raketenangriff des zionistischen Regimes nahe Beit Hanun im Nordosten des Gazastreifens am 10. Mai acht Menschen, darunter sechs Kinder, getötet wurden.

Dem Bericht zufolge ereignete sich der dritte von der Menschenrechtsorganisation untersuchte Angriff am 15. Mai. Bei dem israelischen Luftangriff mit einer in den USA hergestellten Rakete auf ein dreistöckiges Gebäude im Flüchtlingslager Al-Shati im Gazastreifen, wurden 10 Menschen getötet, darunter zwei Frauen und acht Kinder.

Laut den Ermittlern von Human Rights Watch behauptete Israel, dass sich hochrangige Hamasmitglieder im Gebäude versteckt gehabt hätten, aber die Gruppe fand keine Hinweise auf ein militärisches Ziel am oder in der Nähe des Angriffsorts.

Human Rights Watch kam in seiner Untersuchung zu dem Schluss, dass Israel bei seinen Angriffen auf den Gazastreifen US-Präzisionsbomben vom Typ GBU-31 eingesetzt und die Bewohner des Gebiets vor dem Angriff nicht zur Evakuierung aufgerufen habe.

Es hieß auch, es sei illegal, ein nicht näher bezeichnetes militärisches Ziel anzugreifen.

Die palästinensische Widerstandsbewegung Hamas hat als Reaktion auf den Bericht von Human Rights Watch über die israelischen Kriegsverbrechen beim jüngsten Angriff auf Gaza erklärt, dass das Besatzerregime durch US-Unterstützung immun sei.

Bassem Naeem, ein Mitglied des Hamas-Politbüros für internationale Beziehungen, sagte am Dienstagabend, dass der Bericht von Human Rights Watch, der die Kriegsverbrechen des zionistischen Regimes dokumentiere, eine Bestätigung der über mehrere Jahrzehnte reichenden Dokumente von Dutzenden internationalen Menschenrechtsorganisationen bezüglich des illegalen Vorgehens des zionistischen Regimes sei.

Er fügte hinzu: "Der Bericht von Human Rights Watch betont, dass der Feind über das Gesetz hinweg handelt und mit voller Unterstützung der USA Immunität genießt, die das Regime vor Bestrafung schützt und es ihm ermöglicht, die abscheulichsten Verbrechen, einschließlich Mord, Vertreibung von Palästinensern und Verletzung von Heiligtümern und Landraub fortzusetzen."

Tags