Sep 19, 2021 14:20 Europe/Berlin
  • Irakische Führungsperson: Werden Auflösung von Haschd al-Schaabi nicht zulassen

Bagdad (ParsToday/PressTV) - Der Generalsekretär der Badr-Organisation hat Versuche, die irakischen Anti-Terror-Volksmobilisierungseinheiten (PMF), besser bekannt unter dem arabischen Namen Haschd al-Schaabi, aufzulösen, rundweg zurückgewiesen.

„Es gibt Pläne, die entweder die Fusion oder die Auflösung von Haschd al-Schaabi anstreben. Wir werden nicht zulassen, dass diese Pläne umgesetzt werden. Die Volksmobilisierungseinheiten werden bleiben, und ihre Hauptaufgabe wird es sein, die Souveränität des Irak zu bewahren und die Sicherheitskräfte des Landes zu unterstützen“, sagte Hadi al-Amiri, der auch der Führer der politischen Koalition Fatah Allianz ist, am Freitag.

Er forderte auch die Modernisierung der irakischen Streitkräfte mit verschiedenen Arten von hochentwickelter Munition.

Amiri sagte, die Fatah-Allianz habe immer die Notwendigkeit mächtiger Sicherheits- und Militärinstitutionen zusätzlich zu einer mächtigen Armee im Irak betont, und fügte hinzu, dass Sicherheitsorgane ihre eigene Verantwortung übernehmen müssten, um eine dermaßen wichtige Angelegenheit zu verwirklichen.

PMF-Kämpfer spielen seit der Offensive der Terroristen im Juni 2014 im Land eine wichtige Rolle bei der Befreiung der von IS besetzten Gebiete südlich, nordöstlich und nördlich der irakischen Hauptstadt Bagdad.

Bereits im November 2016 hat das irakische Parlament ein Gesetz verabschiedet, das den PMF-Kämpfern den vollen Rechtsstatus verleiht. Es erkannte die Haschd al-Schaabi als Teil der nationalen Streitkräfte an, unterstellte die Streitkräfte dem Kommando des Premierministers und gewährte ihnen das Recht auf Gehälter und Renten wie die reguläre Armee und Polizei.

Tags