Sep 21, 2021 10:23 Europe/Berlin
  • USA drohen Libanon

Washington (ISNA/ParsToday) - Gleichzeitig mit den iranischen Treibstofflieferungen in den Libanon hat das US-Außenministerium dem Libanon mit Sanktionen gedroht.

Das US-Außenministerium hat am Montag mit einer interventionistischen Erklärung den Libanon gewarnt, dass Ölimporte aus Iran nicht im Interesse des Libanon lägen und behauptet, die Aktivitäten der Hisbollah hätten die libanesischen Institutionen geschwächt und könnten zu Sanktionen gegen das Land führen.

"US-Präsident Joe Biden sieht den Import von Energie und Öl aus Iran als nicht im besten Interesse des libanesischen Volkes an", sagte die Sprecherin des US-Außenministeriums für die Region, Geraldine Griffith.

Sie fügte hinzu: "Der Libanon leidet unter einer Reihe von Krisen, daher muss er mit der internationalen Gemeinschaft zusammenarbeiten, um die unmittelbaren Bedürfnisse des Landes zu decken."

TankerTrackers, ein Online-Service zur Beobachtung von Tankerbewegungen, twitterte am Sonntag, dass ein dritter iranischer Treibstofftanker Iran verlassen habe, um Richtung Libanon zu fahren.

In dem Tweet heißt es weiter: Diese Lieferungen könnten die lähmende Energiekrise im Libanon lindern. 

Als sich die Treibstoffkrise im Libanon verschärfte, schickte die Islamische Republik Iran Tankschiffe in dieses Land, was vom libanesischen Volk begrüßt wurde. Der erste Tanker transportierte Treibstoff nach Syrien und von dort in Tanklastwagen in den Libanon. Sowohl Syrien als auch Iran unterliegen US-Sanktionen.

Politische Persönlichkeiten und Gruppen sowie viele Analysten innerhalb und außerhalb des Libanon glauben, dass die Treibstofftanker aus der Islamischen Republik Iran in den Libanon die US-Berechnungen durcheinander gebracht und Washingtons Wirtschaftsblockade Beiruts zerstört haben.

Tags