Sep 25, 2021 10:53 Europe/Berlin
  • Faisal Mekdad:  Wenn die USA Syrien nicht verlassen, werden sie ihr Schicksal in Afghanistan wiederholen

Damaskus (ParsToday/Press TV) - Der syrische Außenminister Faisal Mekdad hat die USA aufgefordert, ihre Truppen aus dem arabischen Land abzuziehen, bevor sich ihr Schicksal in Afghanistan wiederhole.

Die Präsenz von US-Streitkräften in Syrien sei illegal und sie müssten das Land so schnell wie möglich verlassen, sagte Faisal Mekdad am Freitag in einem Interview mit dem Fernsehsender Russia 24.

Wenn sie es nicht täten, würden dies für sie wie in Afghanistan oder jedem anderen Land enden, warnte der syrische Außenminister, wie die die offizielle syrische Nachrichtenagentur SANA berichtete.

Er wies dann  auf den chaotischen Rückzug der US-Soldaten aus Afghanistan inmitten blitzartiger Vorstöße der Taliban im ganzen Land hin. 

Unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung  unterhalten die USA   seit Jahren Truppen und militärische Geräte in Syrien, und dies  ohne Genehmigung von Damaskus oder den Vereinten Nationen. Das Pentagon behauptet, der Einsatz ziele darauf ab, zu verhindern, dass die Ölfelder in der Region in die Hände der IS-Terroristen fallen.

Die syrische Regierung sagt jedoch, dass die USA und ihre Verbündeten die Extremisten unterstützen.

Washington bildet seit langem Militante in Syrien aus und plündert das Öl des Landes.

Damaskus hat wiederholt ein Ende der US-Ölplünderung unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung gefordert.

Darüber hinaus hat das Weiße Haus auch lähmende Sanktionen gegen Syrien verhängt. Betroffen sind von den Sanktionen fast alle syrischen Wirtschafts- und Handelsaktivitäten sowie die syrischen Regierungsverantwortlichen.