Sep 29, 2021 10:13 Europe/Berlin
  • 6. Runde des syrischen Verfassungsausschusses am 18. Oktober in Genf

New York (IRNA/ParsToday) - Die sechste Sitzungsrunde des syrischen Verfassungsausschusses soll am 18. Oktober in Genf stattfinden, teilte der UN-Sondergesandte für Syrien, Geir O. Pedersen, am Dienstag mit.

Pedersen sagte bei der Sitzung des UN-Sicherheitsrates zu den politischen und sicherheitspolitischen Entwicklungen in Syrien, dass die syrischen Parteien vereinbart hätten, die Gespräche wieder aufzunehmen.

Er fügte hinzu, dass die 45-köpfige syrische Arbeitsgruppe zur Erarbeitung einer neuen Verfassung für Syrien am 18. Oktober 2021 Verhandlungen aufnehmen werde.

Der UN-Sondergesandte für Syrien forderte auch die vollständige Umsetzung der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrats zu Syrien.

Bassam Sabbagh, Syriens Ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen, sagte zuvor, Damaskus sei gegen jede ausländische Einmischung in die Arbeit des Verfassungsprüfungsausschusses oder gegen Versuche, fiktive Zeitpläne aufzustellen.

Die Idee zur Bildung eines syrischen Verfassungsausschusses wurde erstmals auf der Sitzung des „Syrian National Dialogue Congress“ aufgeworfen. Der Nationale Syrische Dialogkongress fand am 29. und 30. Januar 2018 in der russischen Stadt Sotschi statt.

Die Einigung über die Abhaltung des Nationalen Syrischen Dialogkongresses wurde während des Astana-Gipfels der Präsidenten Irans, Russlands und der Türkei im November 2017 erzielt, den Garanten des Astana-Prozesses.

Die Astana-Friedensgespräche begannen im Januar 2017 auf Initiative der Islamischen Republik Iran und in Zusammenarbeit mit Russland und der Türkei mit dem Ziel, Frieden in Syrien herzustellen. Iran, die Türkei und Russland als Garanten des Astana-Prozesses bemühen sich um eine Lösung der Syrienkrise.

Tags