Oct 09, 2021 21:52 Europe/Berlin
  • Großayatollah Sistani verurteilt Terroranschlag auf Moschee im afghanischen Kundus

Nadschaf (ParsToday/IRNA) - Das irakische Oberhaupt der Schiiten, Großayatollah Ali Sistani, hat den Terroranschlag auf eine Moschee in der nordafghanischen Provinz Kundus verurteilt.

In einer heute dazu verbreiteten Erklärung hieß es: „Mit einem Herzen voller Schmerz und Trauer, entbiete ich Ihnen, meine Lieben, mein Beileid zum Martyrertod und der Verletzung von Dutzenden unschuldigen Gläubigen in dieser Moschee, während ich das jüngste Verbrechen in der Moschee in Kundus verurteile, und ich bitte Gott den Allmächtigen um Geduld und Belohnung für die Hinterbliebenen und sofortige Heilung für die Verletzten.

Des Weiteren beklagte Ayatollah Sistani, dass muslimische Länder und die internationale Gemeinschaft das unschuldige afghanische Volk alleine gelassen und praktisch zugelassen haben, dass mehr unschuldige Gläubige des Landes von kriminellen Angriffen extremistischer und rücksichtsloser Gruppen bedroht werden.

Am Freitagmittag zündete ein Selbstmordattentäter in einer schiitischen Moschee im Bezirk Khan Abad in der Provinz Kundus eine Sprengstoffweste und tötete und verletzte Dutzende Gläubige.

Der Terroranschlag ereignete sich während des Freitagsgebets in der Moschee.

Nach neuesten Berichten wurden bei der Explosion 50 Menschen getötet und 100 weitere verletzt.

Die IS-Terrormiliz übernahm die Verantwortung für den Anschlag.

Tags