Oct 13, 2021 11:50 Europe/Berlin
  • Taliban warnen USA und Europa

Doha (ISNA/ParsToday) - Der amtierende Außenminister der Taliban-Übergangsregierung in Afghanistan hat die westlichen Länder davor gewarnt, die neu gebildete Regierung der Gruppe zu schwächen.

Der amtierende afghanische Außenminister Amir Khan Muttaqi traf sich am Dienstag mit einer amerikanischen und europäischen Delegation in der katarischen Hauptstadt Doha, und warnte, dass die Schwächung der neu gebildeten Taliban-Regierung direkte Auswirkungen auf die Welt in Bezug auf Sicherheit, Wirtschaft und Einwanderung haben werde. Amir Khan Muttaqi wandte sich an die westlichen Regierungen und sagte, dass die Taktik des Drucks auf Afghanistan nicht funktioniert habe, deshalb sollte man konstruktives Engagement und Zusammenarbeit wählen.

Die Taliban-Interimsregierung sagte auch als Reaktion auf eine der jüngsten Äußerungen des ehemaligen US-Sicherheitsberaters John Bolton, dass afghanisches Territorium gegen kein Land verwendet werde.

Said Khosti, der Sprecher des Innenministeriums der afghanischen Übergangsregierung, wies die Behauptung von John Bolton am Dienstag zurück, bezeichnete die Bedenken über Extremismus in Afghanistan als falsch und betonte, dass die Taliban-Regierung ihren Versprechen verpflichtet sei, dass das afghanisches Territorium gegen kein Land verwendet werde, und dass sich andere Länder nicht in die inneren Angelegenheiten Afghanistans einmischen sollten.

In einem kürzlich erschienenen Artikel, der die Politik der Biden-Regierung gegenüber Kabul kritisierte, behauptete der ehemalige Nationale Sicherheitsberater der USA, dass die Folgen des US-Abzugs aus Afghanistan noch nicht vorbei seien und der Gestank des Extremismus immer noch die Menschen dieses Landes verfolge.

Die Taliban, die im August nach dem Abzug der USA und nach einem 20-jährigen Krieg die Macht in Afghanistan übernommen haben, fordern die Anerkennung ihrer Übergangsregierung durch den Rest der Welt.

Tags