Nov 07, 2021 13:34 Europe/Berlin
  • Jemeniten verurteilen US-Waffenverkauf an Saudi-Arabien

Sanaa (ParsToday/PressTV) - Die Ansarullah-Bewegung im Jemen hat das neue US-Waffenabkommen mit Saudi-Arabien als Zeichen der anhaltenden Unterstützung Washingtons für die Kriegstreiberei in Riad verurteilt.

Ein hochrangiges Mitglied des Obersten Politischen Rates des Jemen, Mohammed al-Houthi, hat den jüngsten US-Waffenverkauf an Saudi-Arabien kritisiert und erklärt, dass dies den Widerspruch in der Regierung Bidens in Bezug auf den Jemen bestätigt.

In einem Tweet sagte al-Houthi, die Waffenverkäufe hätten einmal mehr gezeigt, dass die Regierung von US-Präsident Joe Biden nicht wirklich die Absicht habe, die Unterstützung für den von Saudi-Arabien geführten Krieg gegen den Jemen zu stoppen.

Beobachter sagen, Bidens Versprechen, den Krieg gegen den Jemen zu beenden, seien nichts als Lügen gewesen, um bei den Wahlen mehr Stimmen zu gewinnen. Sie sagen, dass die neuen US-Raketen, die an Riad verkauft werden, im Gegensatz zu den Behauptungen Washingtons dazu verwendet werden, um Jemeniten mit Kampfjets wie F-15 zu bombardieren, und nicht als Verteidigungswaffen dienen.

Saudi-Arabien entfesselt Bombenangriffe auf Ma'rib im Jemen

Während Saudi-Arabiens Einfluss auf Ma'rib im Jemen weiter abnimmt, hat das Königreich eine stärkere Bombenkampagne gegen die strategisch wichtige westliche Zentralprovinz begonnen.

Der jemenitische Fernsehsender al-Masirah berichtete am Samstag, dass die von Saudi-Arabien geführte Koalition, die verschiedenen Bezirke von Ma'rib innerhalb weniger Stunden mindestens „30 Mal“ bombardiert habe.

Dem Bericht zufolge griffen die Kampfflugzeuge der Koalition 16 bzw. 13 Mal die Bezirke Sirwah und al-Jubah der Provinz an und führten auch einen Luftangriff gegen den Bezirk Majzar in Ma'rib durch.

Ma'rib, der in der Mitte einer ganzen Reihe anderer jemenitischer Provinzen liegt, ist seit letztem Jahr zu einem Schwerpunkt der Befreiungsoperationen der jemenitischen Armee geworden. Die Rückeroberung der Provinz, auf die bisher viele Fortschritte erzielt wurden, soll den Weg für weitere militärische Siege der jemenitischen Streitkräfte ebnen.

Der Bericht über die intensivierte von Saudi-Arabien geführte Kampagne gegen Ma'rib kam unmittelbar nachdem jemenitische Streitkräfte und ihre verbündeten Kämpfer der Volkskomitees eine wichtige Militärbasis in al-Dschuba erobert hatten, die von Saudi-geführten Militanten besetzt war.

Lokale Militärquellen sagten unter der Bedingung der Anonymität, dass Armeetruppen und ihre Verbündeten intensive Angriffe im Bezirk gestartet hätten und es geschafft hätten, die Umm Reesh-Basis nach stundenlangen Kämpfen mit saudischen Söldnern am Freitag zu erobern.

Saudi-Arabien hat mit Washingtons Unterstützung im März 2015 einen tödlichen Krieg gegen den Jemen begonnen. Im Laufe der Jahre hat das Königreich laut dem Cluster Munition Monitor international verbotene Waffen, darunter die US-amerikanischen Streubomben, in Wohngebiete eingesetzt.

Tags