Nov 19, 2021 14:52 Europe/Berlin
  • Jemen an Saudi-Arabien: Erwartet „ernste Konsequenzen“ für eure große Eskalation

Sanaa (ParsToday/PressTV) - Der Jemen hat Saudi-Arabien vor „ernsten Konsequenzen“ gewarnt, nachdem es tödliche Angriffe auf die jemenitischen Provinzen geführt hatte, und sagte, Riad und seine Verbündeten hätten in den letzten 24 Stunden 65 Luftangriffe durchgeführt.

„In einer großen Eskalation haben die Streitkräfte der saudi-amerikanischen Aggression in den letzten 24 Stunden mehr als 65 Luftangriffe auf eine Reihe von Provinzen der Republik durchgeführt“, schrieb der Sprecher des Brigadegenerals der Streitkräfte, Yahya Saree, am Donnerstag in einem Tweet.

„Diese Eskalation wird schwerwiegende Folgen für die Aggressionskräfte haben, sie müssen die Konsequenzen tragen“, fügte er hinzu.

Er machte diese Äußerungen nachdem das saudische Staatsfernsehen berichtet hatte, dass die von Riad geführte Militärkampagne gegen den Jemen Luftangriffe auf vier Provinzen im Jemen durchgeführt hatte.

Am frühen Donnerstag führte Saudi-Arabien eine massive Operation gegen die Provinzen Sana'a, Dhamar, Sa'ada und al-Jawf durch, als Reaktion auf sogenannte Drohungen mit Drohnen- und ballistischen Raketenangriffen, so der Bericht.

Das Königreich sagte zuvor, es habe am Mittwoch eine mit Sprengstoff beladene Drohne zerstört, die auf den internationalen Flughafen Abha des Königreichs abzielte.

Saudische Angriffe verletzen mehrere Zivilisten in Sa'ada

Am Donnerstag berichteten jemenitische Medien, dass bei saudischen Angriffen in der Provinz Sa'ada im Norden des Jemen mindestens drei Zivilisten verletzt wurden.

Das Feuer der saudischen Armee zielte auf den Grenzbezirk Munabeh ab, bei dem drei Bürger schwer verletzt wurden, teilte eine Sicherheitsquelle der Yemen Press Agency (YPA) mit.

Der Angriff ereignete sich einen Tag nach den Razzien der saudischen Armee in den Grenzbezirken Munabeh und Baqim in der Provinz Sa'ada, bei dem fünf Zivilisten verletzt wurden, darunter ein afrikanischer Einwanderer.

Saudische Kampfflugzeuge griffen am Donnerstag auch die Hauptstadt Sana'a, Tai'zz, Ma'rib und Hudaydah an.

In der Provinz Dhamar starteten sie einen Angriff gegen eine Viehfarm im Distrikt Mayfa'a Ans, bei der mehr als 200 Schafe getötet wurden.

Mit der Unterstützung westlicher Großmächte führt Saudi-Arabien seit März 2015 einen Krieg gegen den Jemen, um das ehemalige von Riad unterstützte Regime von Abed Rabbo Mansur Hadi wieder an die Macht zu bringen.

Riad hat jedoch sechs Jahre nach Beginn des Krieges und der Blockade gegen den Jemen keines seiner Ziele erreicht, und nur Hunderttausende von Jemeniten getötet und Hungersnöte und Infektionskrankheiten im Land verbreitet.

In den letzten Monaten hat Saudi-Arabien seine Angriffe auf dicht besiedelte Gebiete im gesamten Jemen verstärkt.

Beobachter sagen, dass die Zunahme der Angriffe auf große Fortschritte der jemenitischen Streitkräfte in der Provinz Ma'rib und anderen Schlüsselgebieten zurückzuführen ist, die von der Kontrolle saudischer Söldner befreit werden.

Während des Krieges haben die Vereinigten Staaten Saudi-Arabien unterstützt und bewaffnet.

Trotz seines Versprechens vom Februar, „die gesamte amerikanische Unterstützung für Offensivoperationen im Krieg gegen Jemen, einschließlich relevanter Waffenverkäufe“, zu beenden, hat US-Präsident Joe Biden kürzlich Waffenverkäufe im Wert von 650 Millionen US-Dollar an Saudi-Arabien genehmigt.

Tags