Nov 21, 2021 11:14 Europe/Berlin
  • Haniyeh: Hamas bezieht Legitimität von Palästinensern und Freiheitssuchenden

Gaza (ParsToday/PressTV) - Großbritanniens Entscheidung, die palästinensische Widerstandsbewegung Hamas zu verbieten, hat weiterhin Verurteilungen nach sich gezogen, wobei der Vorsitzende der Hamas sagte, die Widerstandsbewegung beziehe ihre Legitimität von der palästinensischen Nation und den freiheitssuchenden Menschen der Welt.

„Diese Entscheidungen, die politischer und voreingenommener Natur zugunsten Israels sind, werden keinen Platz und keinen Einfluss bei den Menschen, den Freiheitssuchenden, den Eliten und den Gruppen finden, die Palästina unterstützen“, sagte der Leiter des Politbüros der Hamas Ismail Haniyeh am Samstag.

Die britische Innenministerin Priti Patel gab am Freitag bekannt, dass sie die Hamas als Terrororganisation eingestuft habe, um Großbritannien mit den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union in Einklang zu bringen.

Das britische Innenministerium bestätigte, dass die Hamas nach dem Terrorismusgesetz verboten wird und jeder, der sie unterstützt, ihre Flagge hisst oder Treffen für die Widerstandsbewegung arrangiert, gegen das Gesetz verstößt.

Haniyeh sagte, Patels Entscheidung sei ein „neuer Angriff auf unser Volk und seine Rechte und ein verurteilter und bedauerlicher Schritt, der [Großbritanniens] Neigung zum zionistischen Regime darstellt“.

Der Schritt demonstriere die Versuche des Besatzungsregimes, den Kampf des palästinensischen Volkes zu kriminalisieren, betonte er.

Dies werde „uns nicht davon abhalten, unser Volk und seine Rechte weiterhin mit allen legitimen Mitteln durch umfassenden Widerstand zu verteidigen“, fügte Haniyeh hinzu.

In einer separaten Erklärung sagte die Hamas: „Der Widerstand gegen die Besatzung mit allen verfügbaren Mitteln, einschließlich des bewaffneten Widerstands, ist ein Recht, das Menschen unter Besatzung im Sinne des Völkerrechts gewährt wird“.

Hisbollah fordert London auf, die Bezeichnung rückgängig zu machen

Die libanesische Widerstandsbewegung Hisbollah verurteilte die Entscheidung des Vereinigten Königreichs ebenfalls scharf und sagte, der Schritt sei eine unglückliche Fortsetzung der Voreingenommenheit Londons zugunsten des israelischen Regimes und seiner auf Mord, Terror, Massaker und Zerstörung basierenden Politik.

In einer Erklärung vom Samstag forderte die Hisbollah die britische Regierung auf, die ungerechte Ausweisung der Hamas als Terrororganisation rückgängig zu machen.

„Die Hisbollah ist überzeugt, dass diese Entscheidung das widerstandsleistende palästinensische Volk, die Hamas-Widerstandsbewegung und ihre edlen Kämpfer sowie den Rest der Widerstandsfraktionen nicht beeinflussen wird“, heißt es in der Erklärung des libanesischen Fernsehsenders al-Manar.

„Im Gegenteil, die britische Entscheidung wird die Entschlossenheit des palästinensischen Widerstands stärken, den Feind zu bekämpfen, bis Befreiung und Sieg erreicht sind“, fügte sie hinzu.

Hamas steht auf der US-Liste der ausländischen Terrororganisationen. Auch die Europäische Union hält sie für eine terroristische Vereinigung.

Die in Gaza ansässige Hamas gewann 2006 die palästinensischen Parlamentswahlen und besiegte ihre Rivalin Fatah.

Hamas und Israel kollidierten zuletzt in einem tödlichen asymmetrischen Krieg im Mai, bei dem das israelische Regime mindestens 260 Palästinenser, darunter 66 Kinder, durch seine unaufhörliche Bombardierung des Gazastreifens an elf aufeinander folgenden Tagen tötete.

Tags