Jan 03, 2022 12:17 Europe/Berlin
  • Hacker greifen Webseite des israelischen Jerusalem Post an

Tel Aviv (ParsToday/PressTV) - Die israelische Zeitung Jerusalem Post hat bekannt gegeben, dass ihre Website gehackt wurde, und ein Foto von einem Modell der Atomanlage Dimona, die anscheinend in die Luft gesprengt wird, auf der Homepage erschienen sei.

Die Illustration zeigte ein kugelförmiges Objekt, das aus einem roten Ring, der an einem Finger getragen wurde, hinausschoss.

Der Text „Wir sind in eurer Nähe, wo ihr es euch nicht vorstellen könnt“ erschien ebenfalls in der Illustration auf Englisch und Hebräisch.

Die Jerusalem Post gab zunächst über Twitter bekannt, dass ihre Website gehackt worden sei und an einer Lösung des Problems gearbeitet werde.

„Wir sind uns des offensichtlichen Hackens unserer Website sowie einer direkten Bedrohung Israels bewusst. Wir arbeiten daran, das Problem zu lösen und danken den Lesern für Ihre Geduld und Ihr Verständnis“, twitterte eine englischsprachige Tageszeitung am Montagmorgen.

Nachdem die Website wiederhergestellt worden war, wies Jerusalem Post darauf hin, dass der Angriff am Jahrestag des Märtyrertodes des iranischen Anti-Terror-Generals Qassem Soleimani stattgefunden habe, und behauptete, ihre Website sei "von pro-iranischen Hackern zum Ziel genommen worden".

Im Januar 2020 führte das US-Militär im Auftrag des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump einen Luftangriff durch, um General Soleimani nach seiner Ankunft im Irak auf dem internationalen Flughafen von Bagdad zu ermorden. Der Angriff tötete auch die Gefährten des Generals, darunter den stellvertretenden Kommandeur der irakischen Volksmobilisierungseinheiten (PMF) Abu Mahdi al-Muhandis.

Bereits im Mai 2021 wurde berichtet, dass Israel den USA wichtige Geheimdienstunterstützung gewährte, einschließlich der Verfolgung des Mobiltelefons von General Soleimani.

„In Tel Aviv arbeiteten die Verbindungsmänner des Gemeinsamen Sondereinsatzkommandos der USA mit ihren israelischen Kollegen zusammen, um Soleimanis Handymuster zu verfolgen“, berichtete Yahoo News am 8. Mai. „Die Israelis, die Zugang zu Soleimanis Nummern hatten, gaben sie an die Amerikaner weiter, die Soleimani und sein aktuelles Telefon nach Bagdad verfolgten.“

Im vergangenen Monat bestätigte Generalmajor Tamir Hayman, ehemaliger Chef des israelischen Militärgeheimdienstes, die Beteiligung des israelischen Regimes an dem Attentat.

Tags