Jan 17, 2022 12:59 Europe/Berlin
  • Jemen startet Vergeltungsangriff auf tiefe Stellungen in den VAE

Sanaa (ParsToday/PressTV) - Die jemenitische Armee gab an, sie habe Drohnenangriffe tief in den Vereinigten Arabischen Emiraten gestartet, als Amtsträger der Emirate sagten, dass drei Tanker mit Treibstoff in Abu Dhabi explodiert seien.

Das jemenitische Militär hat wegen dem verheerenden Krieg, den die saudische Koalition gegen das Land führt, mehrmals Ziele in Saudi-Arabien angegriffen, doch Angriffe auf die VAE, die an der Seite Saudi-Arabiens kämpfen, waren selten.

Die Polizei von Abu Dhabi sagte in einer Erklärung, die in der offiziellen Nachrichtenagentur der Emirate WAM veröffentlicht wurde, dass drei Treibstofftanker in der Gegend von Musaffah explodiert seien, die südwestlich der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate liegt und als Sonderwirtschaftszone mit zahlreichen Fabriken und Häfen ausgewiesen wurde.

In der Erklärung hieß es, dass die Explosionen in der Nähe von Lagerstätten der Ölfirma ADNOC stattfanden. Auch auf einer Baustelle am internationalen Flughafen von Abu Dhabi ist ein Feuer ausgebrochen.

Die Erklärung fügte hinzu, dass erste Untersuchungen an beiden Standorten Teile eines kleinen Flugzeugs, „möglicherweise einer Drohne“, zeigten.

In der Zwischenzeit sagte der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte, Brigadegeneral Yahya Saree, er werde innerhalb der nächsten Stunden eine Erklärung abgeben, um Einzelheiten einer Militäroperation gegen Ziele tief im Inneren der VAE bekannt zu geben.

Am 3. Januar sagte Saree, jemenitische Marinetruppen und Kämpfer der Volkskomitees hätten es geschafft, ein unter der Flagge der Vereinigten Arabischen Emirate fahrendes Schiff vor dem Hafen von Hudaida zu beschlagnahmen, da es militärische Ausrüstung transportierte und an feindseligen Handlungen beteiligt war.

Der Sprecher erklärte, dass die jemenitischen Streitkräfte und ihre Verbündeten das Schiff (Rwabee) unter ihre Kontrolle brachten, nachdem es in die Hoheitsgewässer des Jemen eingedrungen war und gegen die Sicherheit und Stabilität des Landes vorging.

Hussein al-Azi, stellvertretender Außenminister in der jemenitischen Regierung der Nationalen Rettung, sagte später, dass das Schiff vielerlei Munition und militärische Ausrüstung an Bord hatte, als es in den Hoheitsgewässern des Jemen beschlagnahmt wurde.

„Der Rwabee war weder mit Datteln noch mit Kinderspielzeug beladen. Es trug vielmehr Waffen, die für extremistische Gruppen bestimmt waren, die das Leben einfacher Bürger gefährden“, betonte er.

Saudi-Arabien begann mit Unterstützung der Vereinigten Staaten und regionaler Verbündeter im März 2015 den Krieg gegen den Jemen mit dem Ziel, die Regierung des ehemaligen jemenitischen Präsidenten Abed Rabbo Mansour Hadi wieder an die Macht zu bringen und die populäre Widerstandsbewegung Ansarullah zu verdrängen.

Der Krieg hat Hunderttausenden Jemeniten das Leben gekostet und Millionen weitere vertrieben. Sie hat auch die Infrastruktur des Jemen zerstört und dort Hungersnöte und Infektionskrankheiten verbreitet.

Trotz der unaufhörlichen Bombardierung des verarmten Landes durch das schwer bewaffnete Saudi-Arabien sind die jemenitischen Streitkräfte und die Volkskomitees gegen die von Saudi-Arabien geführten Invasoren stetig an Stärke gewachsen und Riad und seine Verbündeten sind im Land festgefahren.

Tags