May 21, 2022 07:46 Europe/Berlin
  • Naftali Bennett: Israels Zukunft ist in Gefahr

Al-Quds (Jerusalem) (ParsToday) - Der israelische Premierminister hat sich besorgt über den Rückzug eines weiteren Mitglieds der Regierungskoalition geäußert und gewarnt, dass die Zukunft Israels in Gefahr sei.

Das israelische Kabinett versucht, die Abgeordnete Ghaida Rinawie Zoabi von der linken Meretz-Partei, die arabische Vertreterin und stellvertretende Sprecherin der Knesset, davon zu überzeugen, ihren Austritt aus der Regietrungskoalition zu widerrufen. Rinawie Zoabi hatte am Donnerstag überraschend angekündigt, dass sie die Regierungskoalition verlässt. Sie sandte Bennett und Lapid einen Brief, in dem sie bekannt gab, dass sie nicht länger Mitglied der Regierungskoalition sei. Damit hält die Regierungskoalition nur noch 59 der insgesamt 120 Sitze in der Knesset.

Am Mittwoch gab eine weitere Abgeordnete der Acht-Parteien-Koalition ihren Rückzug aus dem Bündnis wegen eines Streits über religiöse Vorschriften bekannt. Idit Silman, eine Abgeordnete von Bennetts Jamina-Partei und Mehrheitsführerin der Regierungskoalition im Parlament, erklärte ihren Abschied aus dem Bündnis. Israels Ministerpräsident Naftali Bennett hat am Samstag nach dem Rückzug einer seiner Kabinettspartner klargestellt, dass die Zukunft Israels in Gefahr sei und dass wir sie alle kämpfen müssten, um die Einheit unseres Volkes zu wahren. Bennett behauptete, das derzeitige Kabinett sei "in mehreren Bereichen erfolgreich gewesen, darunter im Kampf gegen das Corona-Virus, Arbeitslosigkeit, Gewalt und Lähmung des Kabinetts".

Bis vor einem Monat hielt Israels Regierungskoalition 61 der 120 Sitze in der Knesset. Die Opposition, angeführt vom ehemaligen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu, wird wahrscheinlich Zoabis Austritt aus dem Kabinett ausnutzen und während der Knesset-Sitzung am Mittwoch einen Plan zur Auflösung des Kabinetts vorlegen und vorgezogene Neuwahlen fordern.

Tags