Aug 08, 2022 08:43 Europe/Berlin
  • Nasrallah: Raketen des Widerstands zwingen Israel, Waffenstillstand zu akzeptieren

Beirut (ParsToday) - Die erfolgreichen Verteidigungsoperationen des palästinensischen Widerstands während der jüngsten Offensive des israelischen Regimes gegen den Gazastreifen ließen laut dem Generalsekretär der libanesischen Hisbollah Tel Aviv keine andere Wahl, als einen Waffenstillstand zu akzeptieren.

Dies sagte Sayyed Hassan Nasrallah am Sonntag, nachdem Palästinas Islamischer Dschihad nach dreitägigen Angriffen der israelischen Streitkräfte auf den Gazastreifen einen Waffenstillstand mit diesem Regime vereinbart hatte.

"Ich betone [hier] die Tapferkeit, die Palästinas Vergeltung auszeichnete", erklärte Nasrallah. "Wenn die Ermordung des Märtyrers al-Jabari unbeantwortet geblieben wäre, hätte das zionistische Regime seine Aggression aufrechterhalten".

Es stehe klar, dass es das israelische Regime sei, das heute einen Waffenstillstand anstrebe, weil es keine Raketen seitens des Widerstands mehr hinnehmen könne, erklärte der Hisbollah-Generalsekretär. 

Es seien die Raketen des Widerstands gewesen, die das zionistische Regime gezwungen hätten, einen Waffenstillstand zu akzeptieren, fügte er hinzu.

"Man sollte den Widerstand der Menschen im Gazastreifen loben", sagte Nasrallah.

"Wie im Libanon gelang es in Palästina dem Widerstand, sein Volk zu verteidigen und dem zionistischen Feind seine eigenen Bedingungen aufzuzwingen", erklärte er. 

Die Hisbollah wehrte zwei Kriege ab, die das israelische Regime dem Libanon in den 2000er Jahren aufgezwungen hatte, und zwang Tel Aviv beide Male zu einem demütigenden Rückzug.

Am Freitag verübte das Regime ein Verbrechen im Gazastreifen, bei dem Dutzende Menschen getötet wurden, darunter Taysir al-Jabari, ein hochrangiger Kommandant des Islamischen Dschihad, und sechs Kinder.