Sep 28, 2022 13:00 Europe/Berlin
  • 19 PKK-Mitglieder bei türkischen Angriffen auf Irak und Syrien getötet

Ankara (ParsToday) - Trotz des Widerstands der Regierungen und Völker des Irak und Syriens griff die türkische Armee erneut Gebiete dieser beiden Länder an.

Laut der Webseite der Zeitung Yeni Shafak vom heutigen Mittwoch hat das türkische Verteidigungsministerium bekannt, dass sechs Mitglieder der Kurdischen Arbeiterpartei bei der Militäroperation getötet wurden, die gestern im Nordirak durchgeführt wurde.

Dem Bericht zufolge wurden auch in Nordsyrien 13 PKK-Mitglieder bei der Operation der türkischen Armee getötet.

In einer Erklärung betonte das türkische Verteidigungsministerium die Fortsetzung der Operationen in den nördlichen Gebieten des Irak und Syriens.

Unter dem Vorwand, Terroristen zu bekämpfen, greifen türkische Truppen seit mehr als 2 Jahren den Nordirak und Syrien an. Die illegalen Angriffe der türkischen Armee auf Stellungen der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und der Volksverteidigungseinheiten (YPG) im Nordirak und in Syrien gehen weiter, während Bagdad und Damaskus diese Angriffe wiederholt verurteilt und als Verletzung der Souveränität unt territorialen Integrität ihrer Länder bezeichnet haben.

Die PKK, Kurdische Arbeiterpartei in der Türkei, ist eine Organisation in diesem Land, die seit 1984 gegen die türkische Regierung für ihr Ziel - ein autonomes Kurdistan - kämpft. Ankara hat diese Organisation in ihre Liste der terroristischen Vereinigungen aufgenommen und kämpft gegen deren Mitglieder.