Jun 02, 2016 14:39 Europe/Berlin
  • Über 2000 palästinensische Kinder seit 2000 getötet

Ramallah (IRNA/IRIB)- Seit Beginn der Intifada der al-Aqsa-Moschee im Jahre 2000 sind 2079 palästinensische Kinder durch israelische Soldaten getötet und 300 weitere verletzt worden.

Dazu teilte das palästinensische Informationszentrum in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht mit: Das israelische Regime nahm in dieser Zeit außerdem 12000 fest; 420 Personen befinden sich noch in israelischen Gefängnissen.

95 Prozent dieser Kinder wurden während der Haftzeit gefoltert.

In diesem Bericht hieß es dazu weiter, die israelischen Soldaten nehmen jährlich duchschnittlich 700 Kinder in verschiedenen Gebieten im Westjordanland aus unlogischen Gründen fest.

Die 2. Intifada wurde ausgelöst, durch den provokativen Besuch des Likudführers Ariel Sharon auf dem Tempelberg am 28. September.

Unsere News jetzt auch per Telegram aufs Smartphone

Tags