Feb 19, 2017 16:05 Europe/Berlin
  • Umfrage-Ergebnis: Die meisten US-Bürger gegen  Einreise-Verbot für Muslime

Washington (IRIB) - Laut jüngstem Ergebnis einer Umfrage sind die meisten US-Bürger gegen die Einreisebeschränkung für Muslime in die USA.

Wie das Meinungsforschungsunternehmen Public Policy Polling (PPP) bekannt gab,  lehnen  65 Prozent der Amerikaner gegen den  Einreisestopp für Muslime in die USA ab. Nur 26 Prozent begrüßen Trumps anti-islamisches Dekret.

Die Vereinigten Staaten gehören zu den Ländern, deren Bevölkerung sich  aus  europäischen Migranten zusammensetzt, die aus verschiedenen politischen, kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Gründen nach Amerikan ausgewandert sind.  Im Gegensatz zu Ländern, die eine historische Zivilisation besitzen. Aus diesem Grund kommen Maßnahmen gegen Menschen aus unterschiedlichen sozialen Herkunft (ethnische, religiösen, etc.) nicht an und stoßen meist auf Ablehnung. Die Mehrheit der US-Bevölkerung ist der Ansicht, dass die kulturell-religiöse Aufgeschlossenheit die wichtigste Säule der amerikanischen Gesellschaft sei. Auffallend ist, dass die systematische Islamophobie, die durch Machtzentren oder anti-islamische Strömungen verwaltet wird, in den letzten zwei Jahrzehnten landesweit in den USA verbreitet wurde.

Am 27. Januar unterzeichnete US-Präsident Donald Trump einen Erlass, der die Visa-Vergabe an Bürger aus sieben mehrheitlich muslimischen Ländern -  darunter Iran - für 90 Tage untersagt.

Tags

Kommentar