Apr 27, 2017 15:46 Europe/Berlin
  • Nordkorea lässt zum ersten Mal die UNO-Beauftragte ins Land

Genf (Orf.at) - Nordkorea hat erstmals einer UNO-Menschenrechtsbeauftragten erlaubt, in das Land zu reisen.

Die UN-Sonderberichterstatterin für Menschen mit Behinderung, Catalina Devandas-Aguilar, werde am Mittwoch auf Einladung Pjöngjangs in Nordkorea eintreffen, teilte die UNO heute in Genf mit.

Es handle sich um den ersten Besuch einer unabhängigen Expertin, die vom UNO-Menschenrechtsrat beauftragt sei. Der Fokus des Besuchs solle auf Kindern mit Behinderung liegen.

Im März hatte Nordkorea eine Sitzung des UNO-Menschenrechtsrates boykottiert und die Vorwürfe als „politischen Angriff“ verurteilt.

 

Kommentar